Mittwoch, 22. Mai 2013


Krafttraining hilft Diabetes vorbeugen
(Foto: beeki/pixabay.com)

Krafttraining senkt bei Männern das Risiko für Typ-2 Diabetes. Das sind die Ergebnisse einer Studie der Harvard School of Public Health und der Universität von Süddänemark.

Die Wissenschaftler begleiteten 18 Jahre lang 32.002 Männer. 2278 der Studienteilnehmer entwickelten während dieser Zeit einen Typ-2 Diabetes.
Die Wissenschaftler entdeckten, dass 30 Minuten Krafttraining fünfmal wöchentlich das Risiko auf Typ-2 Diabetes um 34 Prozent senkt.
Und wer das nicht schafft: Auch weniger Bewegung hat schon einen positiven Effekt. Wöchentlich eine Stunde Krafttraining reduzierte das Diabetesrisiko immerhin um zwölf Prozent.

Krafttraining plus Kardiotraining am wirksamsten

Dass regelmäßige Bewegung hilft, Typ-2 Diabetes zu vermeiden, ist inzwischen bekannt. Bewegung macht die Körperzellen wieder empfindlicher für das Hormon Insulin. Eine Insulinresistenz wird durch regelmäßiges Bewegungstraining gebremst oder gebessert und die Entstehung eines Typ-2 Diabetes verhindert.

Kardiotraining, ein Ausdauertraining mit Bewegungseinheiten von mindestens 30 Minuten, ist noch um einiges wirkungsvoller als Krafttraining, denn es halbiert das Risiko auf eine Diabetes-Erkrankung. Schwimmen, Joggen, Walken, Rudern zählen zu den klassischen Ausdauersportarten. Wer Kardiotraining lieber in einer Trainingsgruppe absolviert, der kann sich im Fitnessstudio an Spinning oder Aerobic versuchen.

Die wirksamste Methode ist deshalb auch die Kombination beider Trainingsarten. Untersuchungen haben bewiesen, dass Männer, die sowohl Kraft- als auch Kardiotraining ausübten, ihr Diabetesrisiko um 59 Prozent senken konnten. Ob Krafttraining bei Frauen die gleiche Wirkung hat, ist nicht erforscht worden.

Krafttraining auch bei Bewegungsproblemen möglich

Die Ergebnisse der Studie sind vor allem deshalb interessant, weil Kardiotraining wie beispielsweise Laufen oder Radfahren nicht für jeden machbar ist. Für Menschen, die weniger mobil sind, kann Krafttraining eine Alternative darstellen und eine Möglichkeit ihr Diabetesrisiko dennoch zu senken.
»Viele Menschen haben Schwierigkeiten an einem Ausdauertraining teilzunehmen oder es durchzuhalten. Die aktuellen Forschungsergebnisse bestätigen, das Krafttraining dann eine ausgezeichnete Alternative ist«, erklärt der dänische Wissenschaftler Anders Grontved.
Die Ergebnisse der Studie wurden im »Archives of Internal Medicine« veröffentlicht.

Quelle: Anders Grøntved, MPH, MSc; Eric B. Rimm, ScD; Walter C. Willett, MD, DrPH; Lars B. Andersen, PhD, DrMED; Frank B. Hu, MD, PhD: A Prospective Study of Weight Training and Risk of Type 2 Diabetes Mellitus in Men, Arch Intern Med. Published online August 06, 2012. doi:10.1001/archinternmed.2012.3138

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge