Samstag, 4. Mai 2013


Sojabohnen liefern hochwertiges Protein
(PublicDomainPictures/pixabay.com)
 
Einer der wichtigsten Bestandteile unserer Nahrung ist das Protein. Wir sollten es täglich in unseren Speiseplan einbauen, denn ohne Proteine und Aminosäuren funktioniert unser Körper nicht richtig. Und pflanzliches Eiweiß aus Soja hat dem tierischen Eiweiß einiges voraus.


Protein - Brennstoff des Körpers

Proteine werden für zahlreiche Aufgaben im Organismus benötigt. Der Aufbau von Zellen, Muskeln und Gewebe ist eiweißabhängig. Auch zur Regulierung vieler Stoffwechselvorgänge und zur Aufrechterhaltung der körpereigenen Infektabwehr ist Protein unerlässlich.
Sojaprotein wird aus der Sojapflanze gewonnen und ist daher rein pflanzlich. Für Personen mit erhöhtem Cholesterinspiegel kann eine Ernährungsumstellung auf Sojaprotein den Gesamtcholesterinspiegel und das „schlechte“ LDL-Cholesterin sowie die Triglyceride senken. Damit reduziert sich auch das Risiko auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen, denn niedriger Cholesterinspiegel bedeutet weniger Ablagerung an den Gefäßwänden. Die Aufnahme von Sojaprotein verbessert zusätzlich die Insulinsensibilität. Das schützt vor Diabetes mellitus Typ 2.

Sojaprotein ist frei von Milchzucker und darum auch ein ideales Nahrungsmittel für Personen mit Laktoseintoleranz. Sojaprotein ist eine ideale Nahrungsergänzung für Sportler und bei hoher körperlicher und geistiger Belastung. Ebenso können Vegetarier ihre fleischlose Kost mit Sojaeiweiß optimal ergänzen. Soja hat eine biologische Wertigkeit von 85, enthält alle essenziellen Fettsäuren und entspricht dem Nährwert von Milch, Fleisch und Eiern. Protein aus der Sojapflanze ist hochverdaulich, sättigend und hat wenig Kalorien und bereichert damit jede Diät. Um eine noch bessere biologische Wertigkeit zu erzielen, ist eine Vervollständigung mit Hühnereiweiß ideal, denn die Aminosäurenprofile ergänzen sich perfekt. Eine vorzügliche Kombination sind auch Sojaprodukte und Gemüse, denn hier wird die Wertigkeit des Sojaproteins ebenso bedeutend erhöht.

Hormonelle Wirkung des Sojaproteins

Soja enthält die Isoflavone Genistein und Daidzein. Mit diesen Farb- und Bitterstoffen schützt sich die Sojapflanze vor Fressfeinden. Isoflavone haben antioxidative Eigenschaften, die die Immunabwehr unterstützen. Die in der Sojabohne enthaltenen Isoflavone und Ligane haben eine strukturelle Ähnlichkeit mit dem Hormon Östrogen. Diese Phytoöstrogene können durch ihre schwach hormonelle Wirkung Beschwerden der Wechseljahre wie Hitzewallungen lindern und vor Osteoporose und Krebs schützen. Denn das Phytoöstrogen Genistein hat eine starke Wirkung auf Zellwachstum und Zellregulierung. Es unterdrückt Enzyme, die zur Zellteilung notwendig sind und verhindert die Bildung neuer Blutgefäße zur Versorgung vorhandener Krebszellen. Es wirkt also unkontrolliertem Zellwachstum entgegen und damit der Entstehung von Krebstumoren. Der Osteoporoseschutz wird durch einen verbesserten Mineralgehalt der Knochen erzielt.

Sojaprodukte

Sojaprotein wird in verschiedenen Kategorien angeboten:

- Sojaproteinisolat: Die veredelte Form wird vor allem zur Produktion von Fleischersatzprodukten eingesetzt, um Geschmack und Konsistenz zu verbessern. Der Proteinanteil ist etwa 90 Prozent.
- Sojaproteinkonzentrat: Das Konzentrat besteht hauptsächlich aus Sojabohnen ohne wasserlösliche Kohlenhydrate. Der Proteinanteil ist etwa 70 Prozent.
- strukturiertes Sojaprotein: Es besteht größtenteils aus Sojaproteinkonzentrat, hat eine ähnliche Struktur wie Hackfleisch und wird als Fleischersatz oder Beilage zu Fleisch eingesetzt. Der Proteinanteil beträgt ebenfalls 70 Prozent.

Quelle: Howard N. Hodis, Wendy J. Mack, Naoko Kono, Stanley P. Azen, Donna Shoupe, Juliana Hwang-Levine, Diana Petitti, Lora Whitfield-Maxwell, Mingzhu Yan, Adrian A. Franke, Robert H. Selzer, and for the Women's Isoflavone Soy Health Research Group: Isoflavone Soy Protein Supplementation and Atherosclerosis Progression in Healthy Postmenopausal Women: A Randomized Controlled Trial. STROKEAHA.111.620831

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge