Sonntag, 26. Mai 2013


Spazierengehen wirkt bei Rückenschmerzen
(Foto: Fotowerk - Fotolia.com)
Bei Schmerzen im unteren Rücken scheint Spazierengehen genauso gut zu helfen wie Physiotherapie.


Unser Rücken muss einiges aushalten im Alltag. Leider verhalten wir uns nicht immer rückenfreundlich und muten unseren Wirbeln einiges zu: Falsches Heben, zu viel Sitzen, langes Stehen, zu schwer tragen, Übergewicht, zu weiche Matratzen, zu harte Matratzen. Die Liste der Ursachen, die unseren Rücken belasten, ist lang. Die Muskeln der Lendenwirbelsäule sind wesentlich für eine gute Körperhaltung, aber unterstützen uns auch beim Heben und Tragen.

Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge entstehen die Schmerzen im unteren Rücken beinahe immer durch falsche Belastung der unteren Rückenmuskulatur. Aber auch psychische Anspannung kann zu einem unbewussten Verkrampfen der Rückenmuskeln und damit auf Dauer zu Schmerzen führen. Die Lendenwirbelsäule macht sich dann bemerkbar und schmerzt häufig so stark, dass ärztliche Behandlung notwendig wird. Oft wird der Patient dann zur Physiotherapie geschickt, um muskuläre Spannungen zu lösen und die Rückenmuskulatur zu kräftigen.
Oftmals erfordert das viele Stunden Behandlung und Training. Laut einer neuen Studie scheint zwei- bis dreimal Spazierengehen pro Woche genauso wirkungsvoll zu sein.

Simples Geh-Programm genauso effektiv

Israelische Wissenschaftler der Universität Tel Aviv haben ein einfaches Geh-Programm entwickelt, dass ebenso effektiv die Schmerzen reduziert wie muskelaufbauende Programme mit speziellen Geräten. Der Patient braucht nur zwei- bis dreimal wöchentlich für 20 bis 40 Minuten spazieren zu gehen.

Wissenschaftler Michal Katz-Leurer zufolge, sorgt aktives Spazierengehen dafür, dass die Bauch- und Rückenmuskeln auf dieselbe Weise angesprochen werden wie bei Muskelaufbauprogrammen. Vorteil dieses einfachen Programms: Der Patient benötigt keine speziellen Geräte oder besondere Betreuung.

Laufen reduziert Schmerzen

An der Studie nahmen 52 Patienten im Alter zwischen 18 und 65 Jahren mit chronischen Schmerzen im Lendenwirbelbereich teil. Die eine Hälfte der Patienten führte sechs Wochen lang zwei- bis dreimal wöchentlich ein Muskelaufbautraining unter Aufsicht eines Physiotherapeuten durch. Die andere Hälfte der Patienten bekam das Gehtraining, das mit 20 Minuten startete und im Verlauf der sechs Wochen auf 40 Minuten Gehen pro Sitzung gesteigert wurde.

Die Wissenschaftler konnten in beiden Gruppen Verbesserungen beobachten. »Laufen ist also genauso gut wie Rückentraining«, sagt Katz-Leurer. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift »Clinical Rehabilitation« veröffentlicht.

Für alle, die oft von Rückenschmerzen geplagt sind, ist das doch eine gute Nachricht. Denn so kann man durch einen Spaziergang in der Mittagspause schon etwas gegen die Schmerzen und für die Kräftigung seines Rückens tun. Nicht zuletzt spart eine solch einfache Therapie viel Zeit und jede Menge Kosten.

Quelle: Michal Katz-Leurer et al.: An aerobic walking programme versus muscle strengthening programme for chronic low back pain: a randomized controlled trial, Clinical Rehabilitation, March 2013 vol. 27 no. 3 207-214, doi: 10.1177/0269215512453353

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge