Sonntag, 23. März 2014


Aspergillus fumigatus
(Foto: By Dr. David Midgley [CC-BY-SA-2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons)

Ein Zuckermolekül aus der Zellwand des Schimmelpilzes Aspergillus fumigatus kann Entzündungen hemmen.


Niederländische Forscher der Universitätsklinik Radboud in Nijmegen machten diese Entdeckung in Zusammenarbeit mit französischen und italienischen Kollegen. Die Wissenschaftler hoffen, dass das Zuckermolekül sich als Therapie bei unterschiedlichen entzündlichen Erkrankungen eignet.

Aspergillus fumigatus verursacht Atemwegsinfektionen

Der Schimmelpilz Aspergillus fumigatus kann bei Menschen schwere Atemwegsinfektionen verursachen, unter anderem auch Aspergillose. Aspergillose ist die wichtigste Ursache für tödliche Schimmelinfektionen im Krankenhaus. Vor allem Patienten mit einem geschwächten Immunsystem haben ein erhöhtes Risiko für diese Infektion. Das internationale Wissenschaftsteam fand in der Zellwand des Schimmels ein Zuckerpolymer mit Namen Galactosaminogalactan (GAG), das entzündungshemmendes Potenzial hat.

Schlaues Zuckermolekül

Frank van de Veerdonk vom Radboudumc in Nijmegen und seine Kollegen untersuchten bei Mäusen und im Labor an menschlichen Abwehrzellen, wie der Zucker das genau bewerkstelligt. GAG scheint die Wirkung von Interleukin 1 (IL-1) zu bremsen. IL-1 ist eines der Proteine, die das Immunsystem aktiviert, sobald Krankheitserreger in den Körper eindringen. GAG hemmt das IL-1, in dem es das Protein IL 1-Ra (Interleukin Rezeptor Antagonist) stimuliert. IL 1-Ra nimmt dann den Platz von IL-1 auf dem Rezeptor ein. Dadurch kann IL-1 selbst nicht an den Rezeptor binden und die Abwehrreaktion fördern. Die Wissenschaftler zeigten darüber hinaus, dass Mäuse, denen IL 1-Ra fehlt, resistent sind gegen invasive Aspergillose. Ein neues Arzneimittel, dass sich auf das IL 1-Ra richtet, könnte einen positiven Effekt auf Patienten mit Aspergillose haben.

Süßer Entzündungshemmer

Als die Wissenschaftler eine Dickdarmentzündung bei Mäusen mit GAG behandelten, verschwand die Entzündung. Sie glauben daher, dass das entzündungshemmende Zuckermolekül auch für die Behandlung von Patienten mit Entzündungen und Autoimmunkrankheiten, bei denen IL-1 eine Rolle spielt - beispielsweise Gicht oder rheumatoide Arthritis - eingesetzt werden kann. Die Studienergebnisse erschienen im Fachjournal PLOS Pathogens.

Quelle: Gresnigt MS, Bozza S, Becker KL, Joosten LAB, Abdollahi-Roodsaz S, et al. (2014) A Polysaccharide Virulence Factor from Aspergillus fumigatus Elicits Anti-inflammatory Effects through Induction of Interleukin-1 Receptor Antagonist. PLoS Pathog 10(3): e1003936. doi: 10.1371/journal.ppat.1003936

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge