Freitag, 23. Mai 2014


Die Schlafposition verrät, wie zufrieden Sie
mit der Beziehung sind
(Foto: niekverlaan / pixabay.com)

In welcher Haltung Sie und ihr Lebenspartner nachts schlafen, sagt eine Menge über Ihre Beziehung aus, meinen britische Wissenschaftler.


Liegen Sie nachts nahe bei Ihrem Partner oder berühren sich sogar? Lieben Sie die »Löffelchen-Stellung«? Oder kuscheln Sie sich zum Schlafen eng an Ihre »bessere Hälfte«? Dann ist die Chance groß, dass Sie zufrieden sind mit Ihrer Beziehung. Forscher der Universität von Hertfordshire haben das jetzt untersucht.
Psychologe Professor Richard Wiseman fragte mehr als 1.000 Menschen nach ihrer bevorzugten Schlafhaltung und ließ sie auch ihre Persönlichkeit sowie ihre Zufriedenheit mit der Partnerschaft bewerten. Die Studie wurde beim Edinburgh International Science Festival vorgestellt.

Bevorzugt: Rücken an Rücken

Die meisten Paare - 42 Prozent - schlafen Rücken an Rücken. 31 Prozent liegen während des Schlafens mit dem Gesicht in der gleichen Richtung und nur 4 Prozent schlafen einander zugewandt. Weiterhin verbringen 12 Prozent der Paare die Nacht mit einem Abstand von weniger als 2,5 Zentimetern voneinander. Bei 2 Prozent war es allerdings auch mehr als 75 Zentimeter.

Berührung = glückliche Beziehung

Professor Wiseman kommentiert: »Einer der wichtigsten Unterschiede hinsichtlich der Berührung war, dass 94 Prozent der Paare, die sich nachts berühren, glücklich mit der Beziehung sind. Bei den Paaren, die sich nicht berühren, sind das nur 68 Prozent.«

Distanz macht unglücklich

Die Beziehung ist umso schlechter, desto weiter die Paare nachts voneinander entfernt liegen. 86 Prozent derer, die weniger als 2,5 Zentimeter Abstand nachts haben, ist glücklich in der Beziehung. Bei einem Abstand von mehr als 75 Zentimetern sind nur noch 66 Prozent der Paare zufrieden mit der Partnerschaft.

Extrovertierte und kreative Typen

Die Studie enthüllte außerdem, dass extrovertierte Typen die Nacht gerne nahe beim Partner verbringen und die mehr kreativen Persönlichkeiten schlafen bevorzugt auf der linken Seite. Professor Wiseman dazu: »Das ist die erste Beobachtung zur Schlafhaltung von Paaren. Die Ergebnisse erlauben einen Einblick in die Persönlichkeit und die Partnerschaft, einfach in dem man nach der bevorzugten Schlafposition fragt.«

Die Wissenschaft von Schlaf und Traum

Professor Richard Wiseman ist der Autor von Night School, ein Buch über die wissenschaftlichen Hintergründe und die Fähigkeiten des schlafenden Gehirns.

Quelle: University of Hertfordshire

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge