Dienstag, 10. März 2015


Fetter Fisch ist ein guter Vitamin D-Lieferant
(Foto: derfla - pixabay.com)

Ein niedriger Vitamin D-Spiegel sorgt für ein höheres Diabetes-Risiko, auch wenn kein Übergewicht vorliegt.

Menschen mit einem niedrigen Vitamin D-Spiegel oder einem Vitamin D-Mangel haben ein erhöhtes Risiko für Typ 2-Diabetes, auch wenn sie kein Übergewicht haben. Zu diesem Schluss kommen spanische Wissenschaftler der Universität von Malaga.
An dieser Studie nahmen beinahe 150 Spanier teil. Die Wissenschaftler untersuchten bei ihnen unter anderem den Vitamin D-Spiegel und den Body-Mass-Index (BMI). Weiterhin wurden die Teilnehmer auf Veränderungen des Blutzuckers getestet wie Prädiabetes und Diabetes.

Diabetiker haben wenig Vitamin D
Die Forscher stellten fest, dass Teilnehmer mit Diabetes im Durchschnitt einen niedrigeren Vitamin D-Spiegel hatten als Probanden ohne Diabetes. Dies galt sowohl für schlanke Menschen als auch für Teilnehmer mit Übergewicht oder Adipositas. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass die Verbindung des Blutzuckerspiegels mit Vitamin D stärker ist als mit dem BMI.
Die Studie war allerdings nicht so gestaltet, dass bewiesen werden konnte, dass Vitamin D tatsächlich eine Rolle spielt bei der Entwicklung von Diabetes oder anderen Erkrankungen, die den Glukosestoffwechsel beeinflussen. Die spanischen Wissenschaftler können nur einen Zusammenhang andeuten und veröffentlichten ihre Ergebnisse im Fachjournal »Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism«.

Vitamin D hat mehr Einfluss als Körpergewicht
»Unsere Forschungsergebnisse weisen darauf hin, dass Vitamin D stärker mit dem Zuckerstoffwechsel zusammenhängt als Übergewicht«, erklärt Studienautor Manuel Macias-Gonzales. Er glaubt, dass ein Vitamin D-Mangel und Übergewicht möglicherweise zusammenwirken, um das Diabetes-Risiko zu erhöhen. »Der normale Durchschnittsmensch kann sein Risiko senken mit gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung an frischer Luft.« Frühere Forschungen haben bereits ergeben, dass Menschen mit einem niedrigen Vitamin D-Spiegel eher übergewichtig sind und an Diabetes, Prädiabetes und damit verbundenen Gesundheitsproblemen leiden. Die Einwirkung von Sonnenlicht auf die Haut löst im Körper die Produktion von Vitamin D aus, daher sind Aktivitäten an der frischen Luft besonders zu empfehlen und beugen einem Vitamin D-Mangel vor. Dennoch leiden nach Einschätzung der Experten mehr als eine Milliarde Menschen an einem niedrigen Vitamin D-Spiegel, bedingt durch zu wenig Sonneneinstrahlung.

Quelle: Mercedes Clemente-Postigo, Araceli Muñoz-Garach, Marta Serrano, Lourdes Garrido-Sánchez, M. Rosa Bernal-López, Diego Fernández-García, Inmaculada Moreno-Santos, Nuria Garriga, Daniel Castellano-Castillo, Antonio Camargo, Jose M. Fernandez-Real, Fernando Cardona, Francisco J. Tinahones, Manuel Macías-González. Serum 25-Hydroxyvitamin D and Adipose Tissue Vitamin D Receptor Gene Expression: Relationship With Obesity and Type 2 Diabetes. The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism, 2015; jc.2014-3016 DOI: 10.1210/jc.2014-3016

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge