Mittwoch, 3. Mai 2017


Halsschmerzen können so weh tun, dass man kaum noch schlucken kann. Einige Tipps, welche Speisen und Getränke sich leicht schlucken lassen.



Wenn der Hals kratzt und sich anfühlt wie Schmirgelpapier, kann das Schlucken zur Qual werden. Dann verzichtet man oft lieber aufs Essen oder Trinken. Doch sowohl Nahrung als auch Flüssigkeit sind wichtig, denn aus diesen Quellen schöpft der Körper Kraft zur Heilung. Die richtigen Dinge zu essen und zu trinken kann außerdem den Schmerz im Hals reduzieren und die Heilung beschleunigen. Nicht geeignete Nahrungsmittel vermeiden, kann unangenehmen Beschwerden vorbeugen.

Empfohlene Nahrungsmittel und Getränke

Die besten Nahrungsmittel und Getränke bei einer Halsentzündung sind gesund, weich, wohltuend und mit einem nahrhaften oder heilenden Kick. Diese Nahrungsmittel und Getränke sind wie Balsam für den geschundenen Hals:


  • Gefrorenes: Sorbets aus Früchten, Eis am Stiel oder einfach Eiswürfel wirken schmerzlindernd bei Halsschmerzen und Entzündungen im Rachenraum.
  • Granatapfelsaft: Studien haben gezeigt, dass Granatapfelsaft Infektionen abwehren kann und Entzündungen reduziert.
  • Banane: Eine weiche und gesunde Frucht, die einem entzündeten Hals schmeichelt.
  • Hühnersuppe: Wissenschaftler stellten fest, dass Hühnersuppe entzündungshemmende Eigenschaften besitzt und die Atemwege befreit, was auch Halsschmerzen abschwächen kann.
  • Salbei: Dieses Gewürz wird seit Jahrhunderten nicht nur für die Zubereitung von Speisen verwendet, sondern gilt auch als traditionelle Heilpflanze. Die ätherischen Öle im Salbei lindern Halsschmerzen, Heiserkeit, Kehlkopfentzündungen und Husten.
  • Kurkuma: Als Tee oder in Kräutermischungen hat das asiatische Gewürz heilende, antiseptische und entzündungshemmende Eigenschaften.
  • Honig: Köstlich vom Geschmack, beruhigend in der Wirkung, bekämpft die natürliche Süße wirksam Infektionen des Rachenraums, der Atemwege und fördert die Wundheilung.
  • Ingwer: Dieses facettenreiche Gewürz kann in vielen Darreichungsformen verabreicht werden, einschließlich Tees und Pulver. Ingwer bekämpft Übelkeit, Kopfschmerzen und viele andere Beschwerden und Studien haben dem Ingwer entzündungshemmende Eigenschaften bescheinigt, die das Abschwellen und die Schmerzen bei Halsentzündung beschleunigen können.
  • Tee: Warmer Tee in verschiedenen Sorten und auch andere Getränke helfen bei Halsschmerzen, um sich besser zu fühlen.
  • Smoothies und Joghurt: Weiche, feuchte Nahrung, die man durch einen Strohhalm trinken kann, liefert Nährstoffe für ein starkes Immunsystem und beruhigt einen kratzenden Hals.
  • Weichgekochtes Gemüse: Möhren, Kohl, Kartoffeln und andere Gemüsesorten liefern die nötigen Vitamine und Mineralstoffe und lassen sich auch bei Schluckbeschwerden essen, solange sie genügend weichgekocht werden.
  • Rührei: Eier sind eine ausgezeichnete Eiweißquelle und Rührei ist meist weich genug, um auch bei Halsschmerzen keine zusätzlichen Beschwerden zu verursachen.

Nahrungsmittel und Getränke, die Sie meiden sollten

Wenn ein entzündeter Hals das Schlucken schwierig und schmerzhaft macht, sollten Sie folgende Nahrungsmittel und Getränke meiden:


  • Knusprige und harte Nahrungsmittel: Produkte, die viele scharfe Kanten haben wie Cracker, trockener Toast, Nüsse oder Rohkost, können einem wunden Hals zusätzlich zu schaffen machen.
  • Zitrusfrüchte und Säfte: Obwohl viele Menschen gerne zu Orangensaft greifen, wenn sie erkältet sind, kann das die Halsschmerzen noch verschlimmern. Orangensaft und andere Zitrusfrüchte und -säfte sind säurehaltig. Dadurch können sie die empfindlichen Schleimhäute im Hals noch zusätzlich reizen.
  • Saure, eingelegte oder gebratene Nahrungsmittel: Speisen mit Essig oder Salz wie Gewürzgurken können die Schmerzen im entzündeten Hals verschlimmern.
  • Tomatensaft und Tomatensoße: Die säurehaltigen Eigenschaften der Tomaten sind für Menschen mit Halsentzündung eine schlechte Wahl und lassen sich nur mühsam schlucken.
  • Scharfe Gewürze: Während einige Gewürze einer schmerzenden Kehle guttun, können andere wie Pfeffer, scharfe Soßen und Muskatnuss die Entzündung sogar fördern.
  • Alkohol: Getränke und Mundspülungen, die Alkohol enthalten, können ein stechendes Gefühl in der entzündeten Kehle verursachen. Alkohol entwässert zusätzlich, was bei Halsentzündungen ungünstig ist.
  • Tabak: Tabak ist zwar kein Nahrungsmittel, aber bei Halsschmerzen sollte man auf das Rauchen verzichten und auch Passivrauch so viel wie möglich meiden. Rauchen verschlechtert darüber hinaus die Durchblutung, was dem Heilungsprozess entgegenwirkt.

Hausmittel bei Halsschmerzen

Eine Reihe von altbekannten und bewährten Hausmitteln können die Symptome lindern:


  • Genügend trinken: Ausreichend Flüssigkeit trinken, schützt die Kehle vor dem Austrocknen und beugt zusätzlichen Schmerzen vor.
  • Gurgeln: Mit warmem Salzwasser gurgeln, bekämpft die Entzündung.
  • Nicht zu heiß trinken: Sehr heiße Getränke und Nahrung sollten Sie vermeiden, um die Schmerzen nicht zu verstärken.
  • Lutschpastillen: Hustenbonbons und harte Süßigkeiten erhöhen die Speichelproduktion und lindern Halsschmerzen.
  • Schmerzmedikamente: Wenn die Halsschmerzen sehr stark sind und das Schlucken erheblich behindern, können auch rezeptfreie Schmerztabletten wie Paracetamol, Aspirin oder Ibuprofen Erleichterung bringen.
  • Luftfeuchtigkeit: Trockene Umgebungsluft trocknet die Schleimhäute aus und verschlimmert die Schmerzen im Hals. Luftbefeuchter, die die Raumluft anfeuchten, tun gut und fördern die Genesung.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Die möglichen Ursachen für Halsschmerzen reichen von allgemeinen und harmlosen Beschwerden einer Erkältung bis zu seltenen, gefährlichen Erkrankungen wie Pfeifferschem Drüsenfieber, Herpes oder HIV.

Harmlose Halsschmerzen verschwinden typischerweise nach einigen Tagen von alleine. Dauern die Halsschmerzen jedoch länger als sechs Tage und kommen weitere Beschwerden wie Fieber hinzu, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Werden Halsschmerzen von einem Virus verursacht, können sie meist erfolgreich mit rezeptfreien Medikamenten oder Hausmitteln behandelt werden. Folgende Symptome weisen auf eine Virusinfektion hin:


  • Husten
  • laufende Nase
  • Heiserkeit
  • Bindehautentzündung am Auge


Halsentzündungen können auch durch Allergien und Schadstoffe in der Umgebung wie Rauch hervorgerufen werden.

Halsschmerzen durch eine bakterielle Infektion

Halsschmerzen aufgrund einer bakteriellen Infektion müssen medizinisch behandelt werden. Bei Erwachsenen können Halsschmerzen zum Beispiel auf eine Infektion mit Streptokokken hindeuten. Diese bakterielle Infektion kann zu weiteren Gesundheitsproblemen führen wie Scharlach, Entzündungen der Rachenmandeln oder der Nebenhöhlen, rheumatisches Fieber oder Nierenentzündung. Es ist manchmal schwierig zu sagen, ob Halsschmerzen gefährlich sind oder nicht. Wegen möglicher Komplikationen, erfordert eine Infektion mit Streptokokken-Bakterien eine schnelle Diagnose und entsprechende Behandlung.

Die folgenden Symptome treten häufig bei einer Streptokokken-Infektion im Rachenraum auf. Je mehr Symptome gleichzeitig auftreten, desto wahrscheinlicher ist eine Infektion und macht umgehend ärztliche Behandlung erforderlich:


  • starke Halsschmerzen
  • Fieber
  • Schluckbeschwerden
  • kein Husten
  • starke Erschöpfung und Müdigkeit
  • geschwollene Lymphknoten
  • entzündete Rachenmandeln mit weißen Flecken oder Eiter
  • kleine rote Punkte am Gaumen

Eine Behandlung mit einem entsprechenden Antibiotikum verkürzt die Dauer der Erkrankung und beugt auch Komplikationen und dem Übergreifen auf andere Organe vor.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge