Freitag, 7. Juli 2017


Wer viel tierisches Eiweiß isst, wie Fleisch, Fisch und Milchprodukte, erhöht das Risiko für eine Verfettung der Leber. Das ergab eine umfangreiche Studie aus Rotterdam.

Zu viele Proteine wirken wie zu viel Alkohol
Dass zu viel Alkohol trinken der Leber schadet, ist schon länger bekannt. Nun stellte sich heraus, dass der Verzehr zu vieler tierischer Proteine dieselben Folgen hat. Das führt nämlich zu NAFLD: non-alcoholic fatty liver disease, in Fachkreisen auch nicht alkoholbedingte Fettleber genannt. Diese Entdeckung ist bemerkenswert, weil bis jetzt davon ausgegangen wurde, dass Fette und Kohlenhydrate zur Leberverfettung führen, aber nicht Eiweiß. Tierisches Eiweiß steckt vor allem in Fleisch, Fisch und Milchprodukten, einschließlich Käse.
Alarmierende Zahlen
NAFDL wird in westlichen Ländern als alarmierendes und schnell wachsendes Gesundheitsproblem angesehen. Die Erkrankung bedeutet, dass das Fett in der Leber zunimmt. Die Leber enthält von Natur aus Fettzellen, aber wenn der Fettanteil fünf Prozent des Gesamtgewichts der Leber übersteigt, kann das Lebergewebe vernarben oder schrumpfen, was zur Leberzirrhose, zu Leberkrebs oder zum Leberversagen führen kann. Die Leberverfettung erhöht außerdem das Risiko für unter anderem Diabetes und Gefäßverkalkung.
Risiko Übergewicht
Gastroenterologin Dr. Sarwa Darwish Murad von der Universität Rotterdam: „Das ist die weltweit größte Studie über den Zusammenhang zwischen Ernährung und Leberverfettung. Beinahe 3.500 Freiwillige aus Rotterdam haben daran teilgenommen. 35 Prozent der Teilnehmer litten an NAFDL. Bekannt war bereits, dass Menschen mit Übergewicht viel häufiger eine Fettleber entwickeln. Wir wissen noch nicht, ob das durch zu viel Essen – eine zu hohe Kalorienzufuhr – kommt oder durch die Zusammenstellung der Ernährung.“
Alles in Maßen
Man weiß leider noch nicht, welche Mengen tierischen Eiweißes akzeptabel sind, sagt Murad. Eine Obergrenze, auf der Ernährungsempfehlungen basieren können, fehlt bisher noch. Die Empfehlung zur Vorbeugung einer Fettleber ist deshalb allgemeiner Natur: ausreichend bewegen, abwechslungsreich essen, Alkohol in Maßen und nun also auch: Fleisch, Fisch und Milchprodukte in Maßen.
Gute Leberfunktion lebenswichtig
Eine gut funktionierende Leber ist unentbehrlich für die Blutreinigung und die Verdauung von Nahrung. Wer eine beginnende Fettleber hat, kann dem durch Abnehmen und die Normalisierung des Körpergewichtes entgegenwirken. Wird die Leber unheilbar geschädigt, bleibt als letzte Rettung nur eine Lebertransplantation.
Internationaler Kongress
Die Abteilungen Magen-, Darm- und Lebererkrankungen und kardiovaskuläre Epidemiologie haben die oben genannten Studienergebnisse auf dem „International Liver Congress“ der europäischen Gesellschaft zur Erforschung der Leber EASL (European Association for the Study of the Liver) präsentiert. Die Ergebnisse basieren auf Daten der Langzeitbevölkerungsstudie ERGO (Erasmus Rotterdam Gezondheid Onderzoek).


Quelle: Erasmus MC Rotterdam (Presseinformation 28.04.2017)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge