Dienstag, 26. September 2017


Ein- und Durchschlafstörungen sind weit verbreitet. Ein natürlicher Stoff aus Weizenkeimöl, Reiskleie oder Zuckerrohr kann helfen.

25 Prozent der Deutschen leiden unter Schlafstörungen. Bei Schichtarbeitern sind es sogar 40 Prozent. Solange wir nur ein paar Nächte schlecht schlafen, ist das nicht so ein großes Problem. Doch wenn wir längere Zeit schlecht schlafen und die Schlafstörungen chronisch werden, mach uns das krank. Eine Studie im Fachjournal „Nature“ berichtet, dass ein Inhaltsstoff in Zuckerrohr, Reiskleie und Weizenkeimöl helfen kann. Die Substanz soll einen normalen Schlaf wiederherstellen.
Folgen von Schlafmangel
Wenn die Nachtruhe während einer längeren Periode immer wieder unterbrochen wird, hat das Folgen für das Funktionieren im Alltag. Und Schlafprobleme wirken sich auch auf den Partner aus; unruhiges Hin- und Herwälzen oder lautes Schnarchen können sogar dafür sorgen, dass Partner nicht mehr in einem Raum schlafen können.
Schlafmangel sorgt für jede Menge Stress und Gesundheitsprobleme. Schlaftabletten richten sich allerdings nicht auf diese Stresskomponente und haben meist nicht zu unterschätzende Nebenwirkungen. Gesundheitsprobleme, die durch Schlafmangel verursacht werden, sind nicht weniger ernst: Übergewicht, Herz- und Gefäßprobleme, Depressionen, Angststörungen und Stoffwechselstörungen werden allesamt einer chronisch schlechten Nachtruhe zugeschrieben. Auch die Beeinträchtigung der Gehirnleistung ist nicht zu unterschätzen.
Kurzfristige Folgen
Schon bei kurzfristigen Schlafstörungen sind die Folgen vielfältig: Gefäßverengung, Förderung von Thrombosen, schlechtere Reaktion auf Stress, Herz-Kreislauf-Probleme, psychische Störungen, schlechtere Denkleistung und Stimmung, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Reizbarkeit. Bei jungen gesunden Erwachsenen nimmt die Empfindlichkeit für das Blutzucker regulierende Hormon Insulin ab, was auf Dauer zu Diabetes führt.
Langfristige Folgen
Wird der Schlaf über lange Zeit gestört drohen Folgeerkrankungen wie:
  • Bluthochdruck
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Übergewicht
  • erhöhter Cholesterinspiegel
  • metabolisches Syndrom (Übergewicht + zu hohes Cholesterin + Bluthochdruck + Diabetes)
  • Verdauungsstörungen
  • mehr Symptome bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen
  • Reizdarm
  • Refluxkrankheit (Rückfluss des sauren Mageninhaltes in die Speiseröhre)
  • Krebs

Die Substanz Octacosanol ist in der Lage bestimmte Stresshormone im Körper zu senken. Mäuse, denen Octacosanol verabreicht wurde, fanden wieder zu einem normalen Schlafrhythmus zurück.
Reiskleie, Weizenkeimöl und Zuckerrohr
Aus der aktuellen Studie ging ebenfalls hervor, dass Octacosanol den Stress verringert und den Schlaf wieder herstellt. Octacosanol ist reichlich in Nahrungsmitteln wie Zuckerrohr (die dünne weiße Schicht auf der Oberfläche), Reiskleie und Weizenkeimöl vorhanden. Octacosanol ist der Hauptbestandteil von Policosanol, dass in Studien den Cholesterinspiegel senken konnte.
Die Wirkung von Octacosanol wurde untersucht bei der Schlafregulierung von leicht gestressten Mäusen. Octacosanol senkte bei den Tieren den Spiegel des Stresshormons Corticosteron. Dadurch schliefen die Mäuse wieder normal.
Die Wissenschaftler schlussfolgerten daraus, dass Octacosanol bei Mäusen Stress reduziert und einen normalen Schlaf wieder herstellt. Der Schlaf mit Octacosanol entsprach auch den natürlichen Schlafphasen. Die Studienautoren halten die natürliche Substanz Octacosanol deshalb auch für nützlich, um Schlafstörungen bei Menschen zu behandeln. Die Substanz gilt als sicher. Nebenwirkungen wurden nicht beobachtet. Octacosanol kann die Wirkung blutdrucksenkender und blutverdünnender Medikamente verstärken.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge