Donnerstag, 8. Januar 2015


Eine Avocado täglich senkt das Cholesterin
(Foto: Lebensmittelfotos - pixabay.com)

Eine Avocado am Tag im Rahmen einer gesunden, cholesterinsenkenden Ernährung mit mäßig Fett kann bei Übergewichtigen das »schlechte« Cholesterin verbessern.


Eine Avocado pro Tag hält den Cholesterinspiegel in Schach, sagen neue Forschungen. Wissenschaftler bewerteten die Wirkung von Avocados auf bekannte und neue kardiovaskuläre Risikofaktoren. Sie ersetzten die gesättigten Fettsäuren einer durchschnittlichen amerikanischen Ernährungsweise durch die ungesättigten Fettsäuren der Avocado.

Drei Diäten mit und ohne Avocado
45 gesunde, übergewichtige oder fettleibige Patienten zwischen 21 und 70 Jahren wurden auf drei verschiedene cholesterinsenkende Diäten gesetzt. Die Teilnehmer ernährten sich vorher zwei Wochen lang wie gewohnt: 34 Prozent der Kalorien aus Fett, 51 Prozent Kohlenhydrate und 16 Prozent aus Eiweiß. Die drei Diätformen waren:

  • Fettreduziert ohne Avocado
  • Mäßig fettreich ohne Avocado
  • Mäßig fettreich mit einer Avocado täglich

Die beiden mäßig fettreichen Diäten lieferten 34 Prozent der Kalorien als Fett (17 Prozent der Kalorien aus einfach ungesättigten Fetten), wohin gegen die fettreduzierte Diät 24 Prozent der Kalorien als Fett (11 Prozent aus einfach ungesättigten Fettsäuren) lieferte. Jeder Teilnehmer probierte jede der drei Testdiäten für fünf Wochen. Die Teilnehmer wurden den Gruppen zufällig zugeordnet.

LDL-Cholesterin sinkt besser mit Avocado
Im Vergleich zu einer durchschnittlichen amerikanischen Ernährungsweise sank das »schlechte« LDL-Cholesterin bei der mäßig fettreichen Diät mit Avocado um 13 mg/dl. Bei der mäßig fettreichen Diät ohne Avocado sank das LDL-Cholesterin um 8,3 mg/dl und mit der fettreduzierten Diät ohne Avocado immerhin noch um 7,4 mg/dl.
Allerdings waren verschiedene andere Cholesterinsorten im Blut besser nach der Avocado-Diät: das Gesamtcholesterin, die Triglyceride, das small-dense-LDL - das ein erhöhtes Risiko für die Herzkranzgefäße darstellt - sowie das Non-HDL-Cholesterin und andere. Diese Werte werden allesamt als Risikofaktoren für Herzkreislauferkrankungen betrachtet, unabhängig von der Wirkung der herzgesunden Fettsäuren, sagt Penny M. Kris-Etherton, Hauptautorin der Studie und Professorin für Ernährungswissenschaften an der Pennsylvania State Universtät.

Avocado kein alltägliches Lebensmittel
»Das war eine kontrollierte Essensstudie, aber das ist natürlich nicht die Realität - also ist es eine Proof-of-Concept-Studie. Wir müssen uns darauf konzentrieren, Menschen zu einer herzgesunden Ernährung zu bewegen, einschließlich Avocados und anderen nährstoffreichen Nahrungsmittel mit besseren Fetten«, sagt Kris-Etherton. »In Amerika sind Avocados noch kein alltägliches Lebensmittel bis jetzt und Avocados können teuer sein, besonders zu bestimmten Jahreszeiten. Außerdem wissen die Leute nicht so recht, wie sie Avocados in die Ernährung integrieren können, außer um den mexikanischen Avocado-Dip Guacamole herzustellen. Aber Guacamole wird typischerweise mit Mais-Chips gegessen, die reich an Kalorien und Salz sind. Avocados können aber auch gut mit Salaten, Gemüsen, Sandwiches, mageren Proteinen wie Huhn oder Fisch kombiniert werden oder man isst einfach die ganze Frucht pur.«

Avocados: viele Ballaststoffe und bioaktive Komponenten
Für die Studie verwendeten die Forscher Hass-Avocados, die eine grüne, leicht wellige Schale haben. Zusätzlich zu den einfach ungesättigten Fettsäuren liefern Avocados auch noch andere bioaktive Komponenten, die zu den Studienergebnissen beigetragen haben können wie Ballaststoffe, Phytosterole und weitere Substanzen. Laut den Forschern raten viele herzgesunde Diäten dazu, die gesättigten Fettsäuren gegen einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren auszutauschen, um das Risiko für Herzerkrankungen zu senken. Denn gesättigte Fette können die »schlechten« Cholesterinanteile erhöhen und das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen steigern.

Mediterrane Ernährung optimal
Die mediterrane Ernährung schließt Obst, Gemüse, Vollkorn, fetten Fisch und Lebensmittel reich an einfach ungesättigten Fettsäuren wie natives Olivenöl extra und Nüsse ein. Wie für Avocados, gibt es einige wissenschaftliche Hinweise, dass diese nicht nur bessere Fette enthalten, sondern auch bestimmte Mikronährstoffe und bioaktive Substanzen, die eine wichtige Rolle für eine Senkung des Herzkreislaufrisikos spielen können.

Quelle: Li Wang, Peter L. Bordi, Jennifer A. Fleming, Alison M. Hill, and Penny M. Kris-etherton. Effect of a Moderate Fat Diet With and Without Avocados on Lipoprotein Particle Number, Size and Subclasses in Overweight and Obese Adults: A Randomized, Controlled Trial. Journal of the American Heart Association, January 2015 DOI: 10.1161/JAHA.114.001355

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge