Freitag, 17. Mai 2013


Wird es in Zukunft eine Impfung gegen Adipositas geben?
(Foto: Wikilmages/pixabay.com)

Eine Spritze, die vor Übergewicht und Adipositas schützt? Forscher denken, dass das irgendwann machbar ist.


Mittels einer Injektion sollen Menschen ohne Ernährungsumstellung Körpergewicht verlieren. Das klingt zu schön, um wahr zu sein. Fast Food, Snacks, Eis und Kuchen: Unbeschwert genießen, was einem schmeckt und trotzdem nicht zunehmen?
Wissenschaftler des amerikanischen Braasch Biotech Instituts sind der Meinung, dass sie die Lösung gegen Gewichtsprobleme gefunden haben.
»Die Studie belegt, dass Fettleibigkeit mit einer Impfung zu umgehen ist«, glaubt Forschungsleiter Dr. Keith Haffer. Monatlich eine Injektion soll den Streit mit überzähligen Kilos und lästigem Jojo-Effekt beenden.

Die Wirkung der Adipositas-Impfung

Die Impfung trickst im Grunde das körpereigene Immunsystem aus, um eine Gewichtszunahme zu vermeiden. Der Impfstoff regt das Immunsystem dazu an, Antikörper gegen das körpereigene Hormon Somatostatin zu produzieren. Somatostatin wird im Hirn und im Verdauungstrakt hergestellt. Als Gegenspieler des Wachstumshormons Somatotropin sorgt Somatostatin dafür, dass wir nicht überdurchschnittlich wachsen. Zusätzlich bremst es die Freisetzung von Insulin, verringert die Produktion von Magensäure und verlangsamt die Muskelbewegungen von Magen und oberen Darmsegmenten. Aufgrund dessen wird es als Arzneimittel bei Blutverlust und Geschwürbildung im oberen Magen-Darm-Trakt angewendet. Somatostatin wirkt, genauso wie die Darmhormone CCK, Glukagon und GLP-1, sättigend.

Es kann aber als Störfaktor auf andere Hormone wirken. Der Stoffwechsel wird dann in unerwünschter Weise gedrosselt und es kommt zur Zunahme des Körpergewichts. Die Antikörper sollen die Wirkung des Somatostatins hemmen, so dass der Stoffwechsel angeregt wird und die überzähligen Kilos abgebaut werden können.
Bei Mäusen funktionierte diese Wirkungsweise. Kurz nach der ersten Spritze verloren die Tiere trotz einer äußerst fetthaltigen Diät schnell zehn Prozent ihres Gewichts. Um ihr Gewicht konstant zu halten, bekamen die Mäuse nach drei Wochen eine weitere Injektion. Wesentlich war überdies, dass die Impfung auf die übrigen Hormone keinen Einfluss hatte.

Die endgültige Lösung dauert noch Jahre

Obwohl die Wissenschaftler von den Möglichkeiten des Somatostatins überzeugt sind, sind noch viel Arbeit und Forschung notwendig bis zu einem tatsächlich einsetzbaren Impfstoff. Nach dem jetzigen Stand der Forschung wird erwartet, dass es die Fett-Weg-Spritze frühestens in sieben bis zehn Jahren geben wird. Vor allem Tests zur Langzeitanwendung sind notwendig. Ebenso müssen unerwünschte Wirkungen, die durch die Manipulation der körpereigenen Abwehr entstehen können, gründlich untersucht werden.
Stoppen Sie Ihre Diät also nicht sofort: Gesunde Lebensmittel werden immer die Basis bilden für ein gesundes Körpergewicht. Denn eins ist sicher: Die Impfung gegen Übergewicht schützt nicht gegen negative Folgen einer fetthaltigen Ernährung wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall und Arteriosklerose.


Quelle: Keith N Haffer: Effects of novel vaccines on weight loss in diet-induced-obese (DIO) mice. Journal of Animal Science and Biotechnology, 2012; 3 (1): 21, DOI: 10.1186/2049-1891-3-21

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge