Mittwoch, 22. Mai 2013


Honig lindert Husten bei Kindern effektiv
(Foto: Hans/pixabay.com)

Bei unkomplizierten Erkältungen mit nächtlichem Husten kann Honig bei Kindern ab einem Jahr die Symptome lindern. Studien bestätigen, dass das Hausmittel die Beschwerden bessert und die Kinder dann ruhiger schlafen.

Israelische Wissenschaftler empfehlen Eltern, anstelle eines handelsüblichen Hustenmittels auf das alte Hausmittel Honig zurückzugreifen, wenn ihr Kind erkältet ist und nachts hustet.
Mit ein bis zwei Teelöffeln Honig vor dem Zubettgehen können die Symptome einer Atemwegsinfektion risikofrei gelindert werden, dokumentierten die Mediziner in ihrer Studie.

»Der Husten aufgrund einer viralen Infektion der oberen Luftwege tritt im Allgemeinen sowieso nur zeitlich begrenzt auf«, erklärt der Autor der Studie, Dr. Herman Avner Cohen von der Universität Tel-Aviv. »Trotzdem möchten Eltern oft den Heilungsprozess etwas beschleunigen«, sagte Cohen weiter. Das führt häufig dazu, dass Eltern zu frei verkäuflichen Hustenmitteln greifen, die potenziell gefährlich sind, weil die Möglichkeit der zufälligen Überdosierung besteht, befürchten die Mediziner.

Hausmittel Honig bevorzugen

Aus diesem Grund kann Honig die empfehlenswertere Therapie sein bei einer kindlichen Atemwegsinfektion und der damit verbundenen Schlafstörungen.
Im Hinblick auf die Studienergebnisse kann Honig als sichere und effektive Alternative zu herkömmlichen Hustenmitteln betrachtet werden, zumindest für Kinder, die älter als ein Jahr sind.
Die Studienautoren weisen darauf hin, dass Honig seit langem für seine antioxidativen Eigenschaften geschätzt wird und auch sein antibakterielles Potenzial inzwischen bekannt ist.

Einige Forscher vermuten, dass die anatomische Nähe der Nervenfasern für Hustenreiz und Süßwahrnehmung süße Substanzen in die Lage versetzt, den Hustenreiz auf natürliche Weise zu unterdrücken.
Andere Wissenschaftler glauben, dass die sirupartige Konsistenz des Honigs und die Fähigkeit den Speichelfluss anzuregen die Hauptmerkmale sind, die das Potenzial als Hals- und Hustenmedizin erklären.

Ruhiger Schlaf und weniger Hustenanfälle

Um die therapeutischen Fähigkeiten von Honig zu testen, untersuchten Cohen und seine Kollegen 300 Kinder mit Atemwegsinfekten im Alter zwischen ein und fünf Jahren. Die Kinder waren maximal sieben Tage vorher erkrankt und litten alle an nächtlichen Hustenanfällen und laufenden Nasen. Keins der Kinder hatte Asthma oder Lungenentzündung.
Die Kinder erhielten eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen entweder zwei Teelöffel Eukalyptus-, Zitrus-, Lippenblütenhonig oder einen Extrakt, der wie Honig aussah und schmeckte, aber keinen Honig enthielt.

Anhand einer Befragung der Eltern am Tag vor und nach der Behandlung konnte bei allen Kindern ruhigerer Schlaf und weniger Hustenanfälle dokumentiert werden. Doch den Kindern, die Honig bekommen hatten, ging es deutlich besser gegenüber denen, die den honigfreien Extrakt erhalten hatten.
Die Wissenschaftler kamen daher zu dem Schluss, dass Honig eine bevorzugte Therapie zur Linderung von Symptomen darstellt, die charakteristisch für kindliche Atemwegsinfekte sind.
Dr. Ian Paul, Professor für Kinderheilkunde am Penn State College of Medicine, war nicht überrascht über die Studienergebnisse. Seine Studie aus dem Jahr 2007 war die erste Dokumentation überhaupt, die zeigte, dass Honig eine wirksame Alternative zu frei verkäuflichen Erkältungs- und Hustenmitteln ist und im Vergleich die Beschwerden am stärksten verringert. »Unterm Strich muss man sagen, dass die herkömmlichen Arzneimittel, die viele Familien anwenden, wenig bis überhaupt nicht effektiv und Nebenwirkungen möglich sind«, meint Paul. »Wohin gegen Honig für Kinder, die älter als ein Jahr sind, sowohl risikolos als auch hochwirksam ist.«

Quellen:

Herman Avner Cohen, MD; Josef Rozen, MD; Haim Kristal, MDb; Yoseph Laks, MD; Mati Berkovitch, MD; Yosef Uziel, MD; Eran Kozer, MD; Avishalom Pomeranz, MD; Haim Efratj: Effect of Honey on Nocturnal Cough and Sleep Quality: A Double-blind, Randomized, Placebo-Controlled Study (doi:10.1542/peds.2011-3075)

Ian M. Paul, MD, MSc; Jessica Beiler, MPH; Amyee McMonagle, RN; Michele L. Shaffer, PhD; Laura Duda, MD; Cheston M. Berlin, Jr, MD: Effect of Honey, Dextromethorphan, and No Treatment on Nocturnal Cough and Sleep Quality for Coughing Children and Their Parents. ArchPediatr Adolesc Med. 2007;161(12):1140-1146, doi:10.1001/archpedi.161.12.1140

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge