Montag, 18. August 2014


Probiotika normalisieren den Blutdruck
(Foto: succo / pixabay.com)

Probiotika können laut neuen Forschungen den Blutdruck leicht verbessern, wie im Fachjournal »Hypertension« berichtet wird.

Es ist bekannt, dass Probiotika verschiedene gesundheitsfördernde Wirkungen haben, insbesondere natürlich auf den Darm. Die lebenden Mikroorganismen in den Probiotika fördern die »guten« Bakterien im Darm und sorgen so nicht nur für eine normale Verdauung, sondern stärken auch unser Immunsystem und beeinflussen sogar unsere Psyche positiv. Allergien, Asthma, Übergewicht und Diabetes haben weniger Chancen, wenn man regelmäßig Probiotika zu sich nimmt. Diese Erkenntnisse haben dazu geführt, dass Probiotika zu bestimmten Lebensmitteln hinzugefügt werden, aber sie sind auch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich.

Probiotika senken nach 8 Wochen den Bludruck

Eine aktuelle Studie unter der Leitung von Dr. Jing Sun von der australischen Griffith Universität deutet an, dass der regelmäßige Verzehr von probiotischen Lebensmitteln oder Probiotika als Nahrungsergänzungsmittel den Blutdruck senken kann. Die Forscher analysierten neun qualitativ hochwertige Studien mit 543 Erwachsenen, die entweder normalen oder hohen Blutdruck hatten.
Sie stellten fest, dass im Durchschnitt die Personen, die mindestens acht Wochen lang Probiotika zu sich genommen hatten, einen 3,56 mm Hg niedrigeren systolischen Blutdruck (Oberdruck) und einen 2,38 mm Hg niedrigeren diastolischen Blutdruck (Unterdruck) hatten.

Größte Verbesserung bei erhöhtem Blutdruck

Die positive Wirkung war am stärksten bei Teilnehmern mit einem Blutdruck von 130/85 mm Hg oder höher. Bei diesen Werten spricht man von einem erhöhten Blutdruck. Probiotika mit verschiedenen Bakterienkulturen senkten den Blutdruck weitaus stärker als Probiotika mit nur einem Bakterienstamm. Auch die Konzentration der Bakterien hatte Einfluss. Nur bei Probiotika mit einer durchschnittlichen Konzentration von 109 Kolonie bildenden Einheiten (CFU) war ein Blutdruck senkender Effekt zu beobachten. »Wir glauben, dass Probiotika den Blutdruck positiv beeinflussen aufgrund anderer Effekte auf die Gesundheit wie Verbesserung von Cholesterin, Blutzucker und Insulinresistenz«, meint Sun. »Darüber hinaus beeinflussen Probiotika möglicherweise auch Hormone, die Blutdruck und Flüssigkeitshaushalt regulieren.«

Größere Studien müssen folgen

Die analysierten Studien waren klein und von kurzer Dauer. Weitergehende Studien sind also nötig, bevor Ärzte allen Patienten die Einnahme von Probiotika empfehlen. Dennoch gibt es inzwischen mehr Studien, die die Vorteile von Probiotika unterstützen und deutlich machen, dass die Wirkung der Bakterien sich nicht nur auf den Darm beschränkt. Forschungen der Universität von Kalifornien lassen erkennen, dass Probiotika auch die Gehirnfunktion fördern, während andere Studien feststellten, dass Probiotika bei der Hautkrankheit Schuppenflechte (Psoriasis) und beim chronischen Erschöpfungssyndrom (Chronic-Fatigue-Syndrom - CFS) helfen können.

Quelle: Saman Khalesi, Jing Sun, Nicholas Buys, Rohan Jayasinghe: Effect of Probiotics on Blood Pressure : A Systematic Review and Meta-Analysis of Randomized, Controlled Trials. Hypertension. 2014 Jul 21. pii: HYPERTENSIONAHA.114.03469. doi: 10.1161/HYPERTENSIONAHA.114.03469

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge