Dienstag, 20. Dezember 2016

Basilikum gehört zu den meist verwendeten Küchenkräutern und ist verwandt mit der Minze. Das Kraut bekämpft Schmerzen, Bakterien und sogar Krebs.




Basilikum verleiht mit seinem leicht süßen und pfeffrigen Geschmack vielen Gerichten ein besonderes Aroma. Die Familie dieses Königskrauts ist bekannt für nährstoffreiche, heilsame Kräuter wie Oregano und Rosmarin. Basilikum ist vor allem als Gewürzkraut berühmt, aber überraschend sind die zahlreichen Gesundheitsvorteile, die das Kraut zu bieten hat. So wird Basilikum zum Beispiel in einigen Kulturen als Stärkung für das Immunsystem eingesetzt. Das Kraut bekämpft auch effektiv Schimmel, Hefen, unerwünschte Bakterien und andere Krankheitserreger. Als Extrakt und essenzielles Öl ist es heilsam für viele Gesundheitsbeschwerden. Alles in allem ist Basilikum eines der wichtigsten medizinischen Kräuter.



Starke Wirkung essenzieller Öle

Die Anwendung essenzieller Öle kann unklar erscheinen und essenzielle Öle werden daher auch oft unterschätzt. Dass die Anwendung solcher Öle effektiv für die Gesundheit sein kann, zeigt eine Studie, die im renommierten medizinischen Fachblatt »Molecules« erschien. Das Fachblatt berichtete über die Tatsache, dass bestimmte essenzielle Öle Krebszellen töten; manche Öle töten bei bestimmten Krebsarten mehr als 90 Prozent der Tumorzellen.

Eine deutsche Studie, die nicht weniger bahnbrechend ist, enthüllte neue Details über den zugrundeliegenden Mechanismus. Demnach konnten in der Studie Leberzellen Zitrusduft wahrnehmen, was die Kalziummenge in den Zellen erhöht und das Wachstum von Tumorzellen in der Leber hemmt.



Entzündungshemmend und antibakteriell

Diese Zitruselemente sind auch in Basilikum vorhanden (Citronella, Citral, Limonen, Terpineol). Wussten Sie, dass es nicht weniger als 35 verschiedene Sorten Basilikum gibt? Die Basilikumpflanze ist in allen Größen und Sorten vorhanden, aber das Königskraut, wie Basilikum auch genannt wird, wurde bisher am meisten erforscht. Besonders das Königskraut ist seit jeher bekannt für seine starken heilsamen Eigenschaften. Mindestens sechs essenzielle Öle enthält das Königskraut. Der wissenschaftliche Name des Krauts lautet Ocimum sanctum L. oder Ocimum tenuiflorum L. Es wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und außerdem stark adaptogen, mit anderen Worten, es hilft dem Körper dabei, mit Stress umzugehen und Krankheiten zu bekämpfen.

In alten Aufzeichnungen der Volksmedizin wird über die heilsame Wirkung von Basilikum berichtet und dann vor allem in Südostasien und Indien. In Indien ist Königskraut heilig und man kennt es unter der Bezeichnung »Tulsi«. Es wird in mehr als 300 verschiedenen orientalischen Heilverfahren in unterschiedlichen Darreichungsformen eingesetzt.



Was sind die nachgewiesenen Gesundheitsvorteile von Basilikum?


  • entzündungshemmend
  • antioxidativ
  • krebshemmend
  • schmerzstillend
  • fiebersenkend
  • antidiabetisch
  • leberschützend
  • gefäßschützend
  • stressreduzierend
  • abwehrstärkend


Gegen Angreifer

Basilikum enthält viele antioxidative essenzielle Öle, die wasserabstoßend sind. Das bedeutet, dass sie sich nicht in Wasser auflösen und flüchtig genug sind, um sich über die Luft zu verbreiten und über die Poren unserer Haut. Die Flüchtigkeit von Basilikum gibt dem Kraut das Aroma und den Duft und auch die heilende Wirkung.

Kräuter wie Basilikum enthalten Bestandteile essenzieller Öle, damit sich die Pflanze gegen Angreifer wie Insekten oder Bakterien verteidigen kann. Wenn wir diese schützenden Öle aufnehmen, erfahren wir etwas Ähnliches: einen Kick fürs Immunsystem und Schutz gegen Krankheiten.

Als frisches Kraut in Rezepten wird das italienische Basilikum am meisten verwendet. Auch das besitzt viele Gesundheitsvorteile, weil es vollgepackt ist mit Antioxidantien, Magnesium und Vitaminen. Der Extrakt wird auch in Parfüms, Haushaltsprodukten und Mundpflegeprodukten verarbeitet. Die bekanntesten Eigenschaften von Basilikum sind die antibakterielle und antimikrobielle Wirkung; Bakterien und Krankheitskeime werden auf Abstand gehalten.



Eine halbe Tasse frisch gehacktes Basilikum (ca. 8 Esslöffel) enthält ungefähr:


  • zwei Kalorien
  • kaum Fett, Proteine, Zucker oder Ballaststoffe
  • 56 Milligramm Vitamin A
  • 88 Milligramm Vitamin K
  • 0,24 Milligramm Mangan
  • 4 Milligramm Vitamin C
  • 3,17 Milligramm Eisen pro 100 Gramm

Frisch oder getrocknet?

Häufig wird Basilikum in einen Topf gepflanzt und die Blätter kurz vor der Verwendung frisch gepflückt. Wenn Sie Basilikum kaufen, sollten Sie sich lieber für das frische statt für das getrocknete Kraut entscheiden. Frisches Basilikum besitzt essenzielle Öle und ist hervorragend, was Qualität und Geschmack angeht. Die Blätter sollten keine dunklen Stellen haben oder gelb sein. Getrocknetes Basilikum kann geringere Konzentrationen essenzieller Öle enthalten. Heben Sie frisches Basilikum im Kühlschrank auf. Das getrocknete Kraut in einem geschlossenen Behälter an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort aufbewahren. Dann bleibt es sechs Monate frisch.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge