Mittwoch, 15. Januar 2014


Koffein unterstützt das visuelle Gedächtnis
(Foto: Christoph / pixabay.com)

Kleine Mengen Koffein können das visuelle Gedächtnis verbessern, fanden Forscher der John-Hopkins-Universität in Baltimore heraus.


Bis jetzt gab es nur ungenügende Beweise dafür, dass Kaffee das Gedächtnis stimuliert, doch die aktuelle Studie aus Amerika stellte fest, dass Koffein das visuelle Gedächtnis unterstützt. Visuelle Eindrücke werden besser und schneller verarbeitet und bleiben länger im Gedächtnis.

Koffein nach den visuellen Eindrücken verabreicht

An der Studie nahmen 160 Personen teil, die nicht regelmäßig Produkte mit Koffein zu sich nahmen. Die Probanden betrachteten zunächst eine Reihe von Bildern. Danach erhielten sie ein Placebo oder eine Tablette mit 200 Milligramm Koffein, was etwa einer großen Tasse Kaffee entspricht.

Am folgenden Tag wurde getestet, wie gut sich die Testpersonen an die Bilder erinnerten. Obwohl 24 Stunden vielleicht kurz erscheinen, ist diese Zeitspanne für Gedächtnisuntersuchungen ausreichend. Das meiste vergisst man nämlich in den ersten Stunden, nachdem man etwas Neues gelernt hat.

Kleine Veränderungen besser wahrgenommen

Die Studienteilnehmer bekamen eine Mischung von Fotos gezeigt: Fotos vom Vortag, Fotos mit kleinen Veränderungen und ganz neue Fotos. Die Teilnehmer in der Koffein-Gruppe konnten sich besser an die Fotos erinnern. Vor allem konnten sie die Fotos mit den minimalen Veränderungen besser unterscheiden von den am Vortag gesehenen Fotos. »Wenn wir diese ähnlichen, aber doch etwas anderen Fotos nicht benutzt hätten, wäre wahrscheinlich der Effekt unbemerkt geblieben«, erklärten die Wissenschaftler. Doch gerade diese für das Gehirn schwierigere Aufgabe funktionierte besser und schneller unter Koffein-Einwirkung.
Schon bei früheren Untersuchungen hatte sich herausgestellt, dass Koffein gut fürs Gedächtnis ist, aber in dieser Studie wurde das Koffein nach dem Betrachten der Fotos eingenommen anstatt davor.

Kleine Mengen Koffein ausreichend

Die Forscher warnen davor, dass ihre Ergebnisse nicht bedeuten, dass man enorme Mengen Kaffee trinken sollte, um das Gedächtnis zu verbessern. Kleine Mengen Koffein sind dafür vollkommen ausreichend. Darüber hinaus wirkt Koffein bei jedem Menschen etwas anders und kann auch unerwünschte Wirkungen haben, wie Unruhe, Herzrasen und Schlafstörungen. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin »Nature Neuroscience« veröffentlicht.


Quelle: Daniel Borota, Elizabeth Murray, Gizem Keceli, Allen Chang, Joseph M Watabe, Maria Ly, John P Toscano & Michael A Yassa: Post-study caffeine administration enhances memory consolidation in humans. Nature Neuroscience (2014), doi:10.1038/nn.3623

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge