Dienstag, 14. September 2021

Chiapudding: Ein gesundes Frühstück für einen glücklichen Bauch



Chia-Samen sind sehr beliebt, gesund und wohltuend für den Darm. Chia-Samen senken Blutdruck, Cholesterin, Blutzucker und beruhigen einen gereizten Darm.

 

Ein winzigkleiner schwarzer Samen wurde vor etwa acht Jahren in unserem Land sehr beliebt: Chia-Samen. Zunächst unter jungen Leuten, die auf der Suche nach Powerfood waren, danach auch bei anderen Leuten, die auf der Suche nach gesunden Nahrungsmitteln waren. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn diese Samen sind tatsächlich gut für den Körper. Probieren Sie darum mal Chia-Pudding zum Frühstück.

Reich an gesundem Fett

Hört man Ernährungswissenschaftler über Chia-Samen reden, versteht man eigentlich nicht, warum nicht jeder sie verwendet. Sie sind eine pflanzliche Quelle für Omega-3-Fettsäuren, ein für uns sehr gesundes Fett. Chia-Samen sind reich an Mineralien: unter anderem Magnesium, Kalzium, Kalium, Eisen, Zink und Selen. Chia-Samen sind sehr ballaststoffreich. Fügt man sie dem Joghurt hinzu, wirkt das durch die vielen Ballaststoffe und die gesunden Fette besonders sättigend. Bei Typ-2-Diabetikern senkte Chia-Samen den Blutdruck. Chia-Samen können Wechselwirkungen mit blutverdünnenden Medikamenten hervorrufen.

Chia-Samen enthalten als pflanzliche Eiweißquelle alle essenziellen Proteinbausteine. Sie werden essenziell genannt, weil der Körper diese Aminosäuren nicht selbst herstellen kann, sondern sie mit der Nahrung aufnehmen muss. Das liefern nicht viele andere pflanzliche Produkte. Das einzige Negative, das man nennen muss, ist, dass Chia-Samen wenig Vitamine enthalten. Mehr als 15 Gramm Chia-Samen sollten Sie täglich nicht essen und wenn Sie nicht vorgequollene Samen verwenden, müssen Sie unbedingt genügend Trinken, um einer Verstopfung entgegenzuwirken.

Die Magie von Chia-Samen

Chia-Samen sind geradezu magisch: Wenn man die Samen in Wasser, Milch oder Joghurt auflöst, quellen sie auf. Die cholesterin- und glutenfreien Samen vergrößern innerhalb von 10 Minuten ihr Volumen, um das 9- bis 12-fache. Deshalb lässt sich daraus auch so ein feiner Pudding machen. Der sorgt für eine „Schleimschicht“ im Darm. Diese geleeartige Substanz hilft, den Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht zu halten. Schleim klingt nicht so lecker - und es gibt Menschen, die dadurch nie zum Chia-Fan werden - aber gerade diese Struktur ist besonders gut für den Bauch. Die Schleimschicht ist nämlich eine großartige Nahrung für die nützlichen Darmbakterien. Die vielen löslichen Ballaststoffe in Chia-Samen lindern zudem viele Beschwerden bei einem Reizdarm-Syndrom.

Gute Eiweißquelle

Chia-Samen sind bei uns seit 2013 beliebt und die Beliebtheit nimmt weiter zu. Chia-Samen wird vor allem aus Ländern wie Paraguay, Bolivien, Argentinien und Mexiko importiert. In den letzten Jahren sind aber auch afrikanische Länder wie Uganda dazugekommen. Wer lieber auf ein regionales Produkt mit ähnlichen Nährwerten und vergleichbarer Wirkung zurückgreift, der sollte Leinsamen bevorzugen. Auch Leinsamen ist reich an Proteinen, Ballaststoffen, Omega-3-Fetten, Kalzium, wirkt antioxidativ und bildet Schleimstoffe im Darm.

Ernährungsexperten mögen den Begriff „Superfood“ nicht so gerne, weil man sich abwechslungsreich ernähren muss, um alle Vitamine und Mineralstoffe aufzunehmen. Aber Chia-Samen sind sehr nahrhaft und daher sehr gesund und brauchen nicht, wie Leinsamen, erst gemahlen oder geschrotet zu werden, damit der Körper alle Nährstoffe leichter aufnehmen kann. Ein Chia-Kokos-Pudding ist besonders lecker. Man kann auch jeden Morgen einen Esslöffel Chia-Samen in den Joghurt rühren. Oder Nussbrot und Nusskuchen selbst backen und Chia-Samen zur Mischung hinzufügen. Besonders für Menschen, die kein Fleisch oder keinen Fisch essen, ist es eine wunderbare Eiweißquelle.

Ideal zum Frühstück oder als Zwischenmahlzeit

Vegetarier oder Veganer verwenden Chia-Samen gerne. Es ist eine wertvolle Zutat in der vegetarischen und veganen Küche. Wer aufgrund von chronischen Krankheiten auf Fleisch verzichten muss, achtet in der Regel sehr auf die Nährwerte. Für diese Personen ist ein Chia-Pudding ideal zum Frühstück oder als Zwischenmahlzeit.

 

Ein Standardrezept finden Sie nachfolgend. Verfeinern kann man dieses Rezept auch mit Zitronensaft oder zusätzlichem Kurkuma. Sie können Chia-Pudding auch für einige Tage im Voraus zubereiten. Das ist praktisch, weil man ihn dann nur schnell aus dem Kühlschrank nehmen kann.

 

Rezept für Chiapudding

Für eine Person

Zubereitungszeit: 5 Minuten

 

Das brauchen Sie:

· 150 Gramm pflanzliche Milch

· 3 Esslöffel Chia-Samen

· 1 Teelöffel Vanille-Extrakt

· eventuell etwas Zimt

 

So wird es gemacht:

1. Schütten Sie die Milch in eine verschließbare Schüssel.

2. Fügen Sie 3 Esslöffel Chia-Samen, 1 Teelöffel Vanille-Extrakt und eventuell etwas Zimt hinzu.

3. Schütteln Sie die Mischung gut und stellen Sie sie in den Kühlschrank. Einige Stunden später ist es zu einer Art Pudding aufgequollen.

4. Verfeinern Sie mit Nüssen und Obst nach Wahl.

5. Nicht süß genug? Süßen Sie mit ein wenig Agaven- oder Ahornsirup.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen