Freitag, 22. Juni 2018


Zitronenwasser ist nicht nur trendy, herrlich erfrischend an heißen Sommertagen und köstlicher Durstlöscher, sondern auch supergesund.
Zitronenwasser ist preiswert, lässt die Haut glänzen, unterstützt die Verdauung und enthält Vitamin C. Zitronenwasser als Getränk liegt zudem gerade absolut im Trend. Doch was sind die wissenschaftlich erwiesenen Vorteile von Zitronen, Zitronensaft und Zitronenwasser? Und womit kombiniert man Zitronensaft am besten für eine noch stärkere Wirkung?
Zitronenwasser: Die Vorteile
Eine Tasse Zitronensaft enthält in jedem Fall die täglich empfohlene Menge an Vitamin C. Weitere Vitamine und Mineralstoffe sind ebenfalls in geringen Mengen vorhanden. Auf jeden Fall kann ein tägliches Zitronengetränk schon eine Menge bewirken.
Für eine gute Verdauung
Zitronensaft ähnelt den Verdauungssäften, daher fördert er die Gallenproduktion und das unterstützt eine reibungslose Verdauung der Nahrung. Die Säure spornt den Körper dazu an, die gesunden Substanzen langsamer voran zu bewegen, und auf diese Weise werden mehr Nährstoffe aus der Nahrung aufgenommen. Und eine bessere Aufnahmefähigkeit bedeutet weniger Völlegefühl.
Zitronenwasser zur Entgiftung
Zitronenwasser unterstützt die Entgiftung des Körpers. Weil Zitronenwasser eine gute Enzymfunktion fördert, regt es die Leberfunktion an und schwemmt Giftstoffe aus. Es hat zusätzlich eine entwässernde Wirkung, daher muss man eventuell häufiger zur Toilette. Auch das hilft natürlich bei der Entgiftung von Körper und Haut. Zitronensaft schützte im Tierversuch sogar eine alkoholgeschädigte Leber vor einer weiteren Verschlechterung.
Für widerstandsfähige und geschmeidige Haut
Antioxidantien bekämpfen freie Radikale und Vitamin C ist natürlich eines der bekanntesten Antioxidantien. Wenn Sie den Körper mit Zitrone und damit mit ausreichend Vitamin C versorgen, wird die Kollagenproduktion angeregt. Kollagen ist natürlich unerlässlich für eine widerstandsfähige und geschmeidige Haut. Eine tägliche Portion Vitamin C durch Zitronensaft lässt die Haut jünger aussehen und bremst die Faltenbildung.
Unterstützt Gewichtsverlust
Regelmäßiges Trinken von Zitronenwasser hilft beim Abnehmen. Zitrone enthält den Ballaststoff Pektin, der auch in Äpfeln steckt. Pektin macht länger satt und das ist natürlich unverzichtbar, wenn man ein paar Kilos verlieren möchte. Die Tatsache, dass Zitronensaft dann zusätzlich noch entschlackt und für besseres Cholesterin sorgt, trägt ebenfalls zu einem gesünderen Körpergewicht bei.
Bessere Laune und mehr Energie
Lassen Sie mal den üblichen Kaffee aus und trinken stattdessen ein Glas Zitronenwasser. Das Zitronengetränk gibt Ihnen Energie ohne den "Koffein-Crash". Denn nach dem schnellen Kick durch das Koffein fühlt man sich irgendwann umso müder. Wenn negativ geladene Ionen, wie in Zitronen, in den Verdauungstrakt gelangen, sorgt das für mehr Energie. Der Duft von Zitronen hebt die Stimmung und senkt das Stressniveau. Es ist bekannt das Düfte, auch von ätherischen Ölen, eine starke Wirkung auf Gefühle und Stimmung haben können. Lavendel und Rosmarin sind dafür ebenfalls bekannt.
Zitronenwasser kombinieren
Knoblauch-Zitrone
In Kombination mit Knoblauch sorgt Zitronensaft für bessere Blutfette. Das ging aus Untersuchungen an Personen zwischen 30 und 60 Jahren hervor, mit Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie einem zu hohen Cholesterinspiegel. Sie erhielten täglich 20 Gramm Knoblauch mit einem Esslöffel Zitronensaft. Das verbesserte die Blutfette und auch den Blutdruck. Zitronensaft in Verbindung mit täglichen Spaziergängen normalisiert ebenfalls den Blutdruck.
Honig-Zitrone
Zitronensaft mit Honig wirkt nicht nur auf den Cholesterinspiegel, sondern auch auf die Fettverteilung im Körper. Die antioxidative Aktivität von Honig gleicht der von Obst und Gemüse. Es senkt die Blutfette sowohl bei gesunden Menschen als auch bei Menschen, deren Cholesterinspiegel zu hoch ist. Eine kleine Studie berichtete, dass nach der Einnahme von 300 Milliliter Honig-Zitronenwasser (eine halbe Zitrone, ein Teelöffel Honig mit 290 Milliliter Wasser) viermal täglich für vier Tage, in Kombination mit Fasten, das Körpergewicht und die Körperfettmasse der Teilnehmer sanken.
Und wenn Sie schon einmal dabei sind ein Zitronengetränk zuzubereiten und Sie das kombinieren wollen, dann können Sie außer auf Knoblauch und Honig auch auf Ingwer zurückgreifen. Das verstärkt die antibakterielle Wirkung der einzelnen Zutaten noch einmal.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge