Sonntag, 26. April 2020


Eine zuckerreiche Ernährung verursacht nicht nur Übergewicht und Herzinfarkt, sondern erhöht die Harnsäure und verschlechtert die Nierenfunktion.

Von Geburt an lieben wir alles Süße. Schließlich ist das der erste Geschmack, den wir schmecken können. Aber viel Zucker kann uns einige Lebensjahre kosten. Aber Grund ist nicht das Übergewicht, das häufig mit zuckerreicher Ernährung einhergeht, berichtet eine neue Studie. Es gibt einen anderen Grund, warum Zucker zu einem vorzeitigen Tod führen kann. Die gute Nachricht: Wer genügend Wasser trinkt, kann dem entgegenwirken!
Warum Zucker das Leben um Jahre verkürzt
Die Forschungsergebnisse, die im Fachmagazin „Cell Metabolism“ veröffentlicht wurden, berichten, dass ein hoher Zuckerkonsum eine Ansammlung des natürlichen Abfallstoffes Harnsäure im Körper verursacht.
Wir alle wissen inzwischen, dass ein Übermaß an zuckerhaltiger Nahrung ungesund ist. Dank unserer Vorliebe für alles Süße erhöhen wir das Risiko für starkes Übergewicht und Stoffwechselstörungen wie Diabetes. Letztlich raubt uns die verführerische Süße einige Jahre unserer Lebenserwartung. Bis jetzt dachte man, dass dies durch den gestörten Stoffwechsel kam, aber die neue Studie mit Fruchtfliegen zeigte etwas anderes.
Übergewicht oder Insulinresistenz sind nicht der Grund
Genau wie Menschen zeigen Fruchtfliegen alle Anzeichen des metabolischen Syndroms als Folge einer zuckerreichen Ernährung. Auch diese kleinen Insekten werden dick und entwickeln eine Insulinresistenz, so dass das Insulin nicht mehr richtig wirkt. Und doch ist das nicht der Grund für ein verkürztes Leben.
Wasser kehrte die Wirkung um
Genau wie Salz verursacht Zucker Austrocknung. Laut den Wissenschaftlern ist das tatsächlich ein sehr frühes Symptom eines hohen Blutzuckerspiegels und Diabetes. Wasser ist unverzichtbar. Dennoch wird das trotz dieser Tatsache bei Studien über Stoffwechselstörungen oft übersehen. Überraschend war dann auch, dass die Fliegen trotz zuckerreicher Ernährung kein verkürztes Leben hatten, wenn sie genug Wasser tranken. Obwohl die Stoffwechselstörungen noch vorhanden waren.
Was bewirkt das Wasser?
Wegen dieser Wirkung des Wassers verlegte das Forschungsteam den Fokus auf die Nierenfunktion der Fliegen. Sie stellten dabei fest, dass durch den überschüssigen Zucker der Harnsäurespiegel im Körper stieg. Harnsäure ist ein Endprodukt, dass durch den Abbau von Purinen zustande kommt. Purine sind Bestandteil unserer Zellen und Erbanlagen, stecken aber auch in Nahrungsmitteln, vor allem in tierischen Produkten.
Kann der Körper nicht genügend Harnsäure ausscheiden, bilden sich Kristalle in den Gelenken (Gicht), beeinträchtigen die Nierenfunktion und fördern Nierensteine. Die Wissenschaftler konnten bei den Fliegen durch genügend Wasser die Bildung von Nierensteinen verhindern. Die verblüffende Folge war, dass die Fliegen keine Lebensjahre einbüßen mussten.
Genügend Wasser trinken ist die Lösung?
Bedeutet das, dass wir unserer süßen Leidenschaft ohne Reue frönen dürfen, wenn wir nur genug Wasser trinken? Leider ist es nicht ganz so einfach. Die Fruchtfliegen lebten zwar länger, aber waren immer noch krank. Für Menschen bedeutet das, dass es immer noch ein erhöhtes Risiko für eine Herzerkrankung gibt. In jedem Fall ist ein vorzeitiger Tod durch eine zuckerreiche Ernährung nicht alleine die Folge von starkem Übergewicht (Adipositas).
Sind Light-Getränke die Lösung?
Auch das muss man leider verneinen. Denn auch das verschlechtert die Nierenfunktion und erhöht die Menge der Purine im Blut. Die Anhäufung von Harnsäure ist eine direkte Ursache für Nierensteine bei Menschen, genau wie Gicht. Die Harnsäure nimmt zudem auch mit steigendem Alter zu und sagt den Beginn von Erkrankungen wie Diabetes voraus.

0 Kommentare:

Kommentar posten

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail