Mittwoch, 14. November 2018


Ballaststoffe und Antioxidantien nötig? Essen Sie eine Birne!
Obwohl die Birne oft ein wenig im Schatten des Apfels steht, verfügt diese Frucht über großen Nährwert. Birnen sind reich an Antioxidantien, Flavonoiden und Ballaststoffen. Und das alles fettarm verpackt mit nur ungefähr 100 Kalorien. Und wussten Sie übrigens, dass eine Birne täglich vor Schlaganfall schützt? Das und andere Birnen-Weisheiten lesen Sie nachfolgend.
Birne: vollgepackt mit Ballaststoffen und Antioxidantien
Genau wie Äpfel sind Birnen ballaststoffreich und damit gut für die Verdauung. Birnen enthalten pro 100 Gramm zwischen 27 und 41 Phenole, sekundäre Pflanzenstoffe, die antioxidativ wirken. Laut Tierstudien sollen Birnen die Verstoffwechselung von Alkohol regulieren, vor Geschwüren schützen und den Gehalt an Blutfetten senken.
Der hohe Ballaststoffgehalt der Birnen und ihre Wirkung auf die Darmflora unterscheidet die Birne von anderen Früchten und wäre eine Studie wert. Birnen haben eine lange Geschichte. In China werden sie seit etwa 2.000 Jahren als traditionelle Medizin eingesetzt, weil man glaubt, dass sie Entzündungen hemmen, den Blutzuckerspiegel senken und harntreibend wirken. Andere traditionelle Anwendungen der Birne: als Heilmittel gegen einen Kater, bei Husten und Verstopfung.
Welche Inhaltsstoffe hat die Birne noch?
Was findet man noch in der Birne außer Ballaststoffen? Birnen liefern auch Vitamin C, Kalium und Antioxidantien. Außerdem Fruktose und Sorbitol. Vitamin C ist das einzige Vitamin in der Birne und ist in der Schale stärker konzentriert. Die Birne ist eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe! Eine mittlere Birne enthält etwa sechs Gramm davon.
Die antioxidativen Eigenschaften und die Qualität von Birnen bleiben auch bei längerer Lagerung einigermaßen gut. Die gesunden Eigenschaften können bis zu acht Monaten erhalten bleiben (1, 2).

Die meisten Antioxidantien sind in der Schale
Wenn Sie eine Birne essen, dann am besten mit Schale. Denn darin befindet sich nicht nur das meisten Vitamin C, sondern auch Substanzen wie Epicatechin, Chlorogensäure und Rutin. Die Konzentrationen in der Schale sind sogar 6 bis 20-mal höher als im Fruchtfleisch.
Birnen sind einzigartig, wenn es um methylierte Phenolsäuren geht, und heben sich damit von anderen Früchten besonders ab (3).
Ballaststoffe nötig? Nehmen Sie eine Birne!
Eine Birne enthält 71 Prozent nicht lösliche Ballaststoffe und 29 Prozent lösliche Ballaststoffe. Ein Teil dieser Ballaststoffe besteht aus Ligninen, die durch die Darmflora in Lignane umgewandelt werden. Das sind pflanzliche Östrogene, die wie ein Antioxidans wirken.
Birnen hemmen Entzündungen
Wenn man an Birnen denkt, denkt man zunächst an ihren süßen aromatischen Geschmack und weniger an eine entzündungshemmende Wirkung. Und doch sind Birnen in der Lage, Entzündungen durch die Polyphenole Arbutin, Catechin, Rutin und Quercetin zu hemmen. Weiterhin tragen auch Anthocyane und Triterpene zur entzündungshemmenden Wirkung bei. Alle diese gesundheitsfördernden Substanzen finden sich hauptsächlich in der Schale.
Weitere Vorteile von Birnen
  • verbessern den Fettstoffwechsel, wenn auch etwas weniger als Äpfel
  • erhöhen die Konzentration der Antioxidantien im Blut
  • wirken positiv bei Herzerkrankungen und Diabetes
Rauchen und Obstkonsum
Wenn Sie noch rauchen und alles tun, um sich gesund zu ernähren, dann ist hier ein guter Grund, um das Rauchen aufzugeben. Sämtliches Obst erhöht die Menge an Antioxidantien, allerdings gilt das nicht für Raucher. Bei Rauchern sorgt der Verzehr von Obst nur für eine Senkung des Cholesterinspiegels. Rauchen beeinflusst also die Auswirkungen von Obst; es erhöht nicht die Menge der Antioxidantien im Blut.
Eine Birne pro Tag beugt Schlaganfall vor
Eine frische, saftige Birne ist also ein wirklich gesunder Genuss. Aber auch wenn die Birne nicht mehr so frisch ist, können Sie noch von den Vorteilen profitieren, da die Antioxidantien noch etwa acht Monate haltbar sind. Birnen sind eine beeindruckende Ballaststoffquelle und darum sehr nützlich bei Verdauungsproblemen und Verstopfung. Und nicht zu vergessen der Kaliumgehalt: das sind 200 Milligramm für eine mittlere Birne. Kalium ist extrem wichtig für den normalen Herzrhythmus und die Muskelfunktion. Eine Birne täglich kann auch einem Schlaganfall vorbeugen, berichtete eine Studie 2011.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge