Montag, 22. April 2019


Was ist gesünder: Butter oder Margarine, Sprudel oder stilles Wasser? Damit Sie für sich das Beste finden, einige praktische Tipps für den Alltag.

Man wird heute überhäuft mit Ratschlägen zum Thema Gesundheit: Von den „besten“ Produkten bis hin zu der Frage, wie viel man trainieren soll. Bei allen Ratschlägen und Empfehlungen sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Die riesige Auswahl ist ein Luxus, der langsam, aber sicher zum Fluch wird. Schauen Sie sich deshalb diese Liste mit Produkten an, von denen eines manchmal gerade ein wenig gesünder ist als das andere. Dann brauchen Sie nicht die winzig kleine Schrift auf dem Etikett mühsam zu entziffern oder stundenlang im Netz zu googeln.
Kuhmilch oder Sojamilch?
Im Moment gibt es viele verschiedene Milchsorten, von Kuh- und Sojamilch bis hin zu Hafer- und Mandelmilch. Die pflanzlichen Varianten werden wegen ihres gesundheitlichen Nutzens gelobt und sind eine Alternative für Menschen mit Laktoseunverträglichkeit.
Wissenschaftler verglichen tierische Vollmilch mit den pflanzlichen Sorten und kamen zu dem Schluss, dass Kuhmilch letztlich dich gesünder ist. Einer der Gründe dafür ist, dass sie von Natur aus reich an Kalzium ist, während den pflanzlichen Varianten das notwendige Kalzium und Vitamine zugesetzt werden. Kuhmilch ist ein vollständiges Produkt, dem nichts hinzugefügt werden muss.

Tomaten: Roh essen oder erhitzen?
Eine Scheibe Tomate auf einem Käsebrot, eine Kirschtomate mit Avocado oder als kleines Häppchen zwischendurch. Man hat auf jeden Fall das Gefühl, dass man gesund isst, wenn man Tomaten isst, aber ist roh wirklich besser? Untersuchungen zeigen, dass es für den Körper besser ist, erhitzte Tomaten zu essen - beispielsweise gebacken, gekocht als Suppe oder Soße.
Durch das Erhitzen einer Tomate wird Lycopin freigesetzt, ein Antioxidans, das gut für Herz und Blutgefäße ist und zur Krebsbekämpfung beiträgt. Also Zeit, die Dose gehackte Tomaten aus dem Regal zu holen!
Sprudel oder stilles Wasser?
Mineralwasser mit Kohlensäure oder stilles Wasser? Manchmal zweifelt man darüber, welches Wasser nun eigentlich besser ist. Es kommt darauf an, was einem wichtig ist. Wollen Sie ein paar Kilo abnehmen? Dann nehmen Sie ein Glas Sprudel, denn es gibt durch die Luftbläschen ein Sättigungsgefühl und füllt den Flüssigkeitshaushalt im Körper genauso gut wie stilles Wasser. Wenn Sie allerdings ein Reizdarm-Syndrom haben, lassen Sie das kohlensäurehaltige Wasser besser stehen, denn in diesem Fall kann die Kohlensäure den Darm unnötig reizen. Für Steak-Freunde, die fettarm essen wollen, eignet sich Sprudel auch hervorragend: Das Steak in etwas Sprudel statt Fett braten und es wird butterweich und ideal gebräunt.
Dusche oder Wannenbad?
Was entspannt mehr als ein warmes Bad mit wohltuenden Badezusätzen und herrlichen Düften? Aber ist ein langes Wannenbad besser als eine kurze Dusche? Zum Entspannen wahrscheinlich schon, aber für die Gesundheit eher nicht. Eine Dusche - vor allem wenn man ab und zu zwischen warm und kalt wechselt - regt deutlich besser die Durchblutung an. Zusätzlicher Pluspunkt: Duschen verbraucht weniger Wasser als ein Vollbad. Das hilft auch der Umwelt.
Butter oder Margarine?
Wie oft haben wir über diese Frage nicht schon nachgedacht? Wir hören regelmäßig, dass Margarine weniger Kalorien hat – tatsächlich beträgt der Unterschied von einem Löffel Butter zu einem Löffel Margarine aber nur drei Kalorien. Zudem ist es immer besser, natürliche Produkte zu verwenden als Produkte, denen viele Zusatzstoffe beigemischt werden. Vitamine sind in Butter von Natur aus vorhanden, nämlich A, B, D und K und beide Brotaufstriche liefern etwa die gleiche Menge an Fett. Margarine braucht schon etwas mehr Zusatzstoffe wie Aromen und Farbstoffe. Zusätzlich wird ihr oft Palmöl beigemischt, das aus ökologischer Sicht äußerst umstritten ist, weil für die Palmölgewinnung große Flächen Regenwald gerodet werden.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail