Dienstag, 9. April 2019


Das Kraut des Asiatischen Wassernabels wird als natürliches Heilmittel für viele Beschwerden eingesetzt. Vor allem bei Hautkrankheiten ist seine Wirksamkeit bewiesen.

Asiatischer Wassernabel oder Gotu Kola ist eine aus Asien stammende Pflanze, der verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben werden. Sie wird vor allem angewendet, um die Wundheilung zu fördern. Asiatischer Wassernabel unterstützt die Heilung der Haut und reduziert die Narbenbildung. In der traditionellen chinesischen und indischen Medizin ist Asiatischer Wassernabel oder Gotu Kola sehr beliebt. Wissenschaftliche Untersuchungen haben die heilungsfördernden Eigenschaften für die Extrakte der Pflanze bestätigt. Entsprechende Präparate sind in Kapselform oder als Tinktur erhältlich.
Was ist Asiatischer Wassernabel?
Asiatischer Wassernabel – auch bekannt unter dem Namen Gotu Kola oder seinem botanischen Namen Centella asiatica – ist eine Pflanze aus Asien, die vor allem in Sümpfen und anderen Feuchtgebieten wächst. Der Asiatische Wassernabel wächst nah am Boden, hat grün-rote Stiele und kleine weiche Blätter. Die Blüten sind klein und rötlich-violett bis weiß gefärbt. Es dauert etwa drei Monate, bis die Pflanze ausgewachsen ist. Obwohl die Pflanze ursprünglich in sumpfigen Gebieten auf dem asiatischen Kontinent vorkommt, hat sie sich unter anderen auch in Nord-Amerika verbreitet. Es ist auch möglich, die Pflanze selbst im Garten zu kultivieren, sofern sie viel Wasser bekommt.
Asiatischer Wassernabel kann roh gegessen werden, schmeckt leicht bittersüß und gilt in einer Reihe von asiatischen Ländern als normaler Bestandteil für Salate. In Myanmar zum Beispiel ist er die wichtigste Zutat in einem beliebten Salat mit Zwiebeln, Erdnüssen, Bohnenpulver, Limette und Fischsauce. Auch in Indonesien, Sri Lanka, Indien, Malaysia, Vietnam und Thailand wird der Asiatische Wassernabel häufig verwendet in verschiedenen Salaten, Getränken und sogar Desserts.
Asiatischer Wassernabel ist ein Antioxidans
In Asien verwendet man Asiatischen Wassernabel oder Gotu Kola nicht nur, weil er gut schmeckt, sondern auch, weil er sehr gesund ist. Asiatischer Wassernabel ist zunächst mal ein Antioxidans. Das heißt, er besitzt die Eigenschaft, die Körperzellen vor oxidativem Stress zu schützen. Das ist ein Prozess, der im Körper durch unseren Stoffwechsel entsteht. Durch unter anderem Eiweißverarbeitung, Zellteilung und Energieproduktion bleiben Spuren zurück, die man als Abfallprodukte betrachten kann. Diese Abfallprodukte können unterschiedliche Gewebe und Zellen schädigen. Das passiert bei jedem Menschen, aber verstärkt bei einer ungesunden Lebensweise, viel Stress oder in einer Umgebung mit hoher Luftverschmutzung. Langfristig stellt das Risikofaktoren für unter anderem Herz- und Gefäßkrankheiten, Krebs und vorzeitige Alterung dar. Die Gegenspieler für den oxidativen Stress bilden die Antioxidantien. Sie sind vor allem in Produkten zu finden, die als Superfood bezeichnet werden, wie Weizengras, Camu-Camu oder Hanfsamen. Asiatischer Wassernabel ist auch ein Beispiel für solch ein starkes Antioxidans. Er ist außerdem reich an Vitamin A, B, E, K und Magnesium.
Weitere Gesundheitsvorteile
Das getrocknete Kraut des Asiatischen Wassernabels ist sowohl in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) als auch in der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda eine beliebte Heilpflanze. Grund sind die vielen weiteren Gesundheitsvorteile, die der Pflanze zugeschrieben werden. In diesen traditionellen Heilverfahren wird der Asiatische Wassernabel unter anderem eingesetzt zur Bekämpfung folgender Gesundheitsbeschwerden:

  • Bakterielle Infektionen
  • Fieber
  • Übermäßiges Bakterienwachstum
  • Schlechte Wundheilung, Hautverletzungen, Sonnenbrand
  • Übermäßige Narbenbildung während der Wundheilung
  • Blutarmut und zur Senkung des Blutdrucks
  • Geschwollene Beine und schlechte Durchblutung in den Beinen
  • Geistige Erschöpfung
  • Depressionen, Angstzustände, Nervosität
  • Rheuma
  • Schlaflosigkeit
  • Reizmagen und Darmgeschwüre
Beschleunigung der Wundheilung
Die Wirksamkeit des Asiatischen Wassernabels oder Gotu Kola in den oben genannten Bereichen ist bis heute wenig wissenschaftlich untersucht. Für die Behauptung, dass ein Extrakt der Pflanze die Wundheilung fördert, gibt es jedoch positive Forschungsergebnisse. So wurden wissenschaftliche Studien zur Anwendung von Gotu Kola bei der Wundheilung bei Tieren durchgeführt. Dies hat gezeigt, dass bei Tieren, die einen Extrakt von Gotu Kola erhielten, die Keratinbildung der Haut beschleunigt wurde. Das ist ein wichtiger Teil des Wundheilungsprozesses. Die Saponine in der Pflanze regen die Bildung neuen Gewebes an. Die positive Wirkung des Asiatischen Wassernabels wird hauptsächlich auf seine Antioxidantien und das Vitamin E zurückgeführt.
Wie wird Asiatischer Wassernabel angewendet?
Asiatischer Wassernabel ist als Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform oder als Tinktur erhältlich. Empfohlen wird eine tägliche Einnahme von 60 bis 180 Milligramm. Oft reicht eine Dosis am Tag bereits aus. Befolgen Sie jedoch immer die Anweisungen auf dem Beipackzettel. Nebenwirkungen des Asiatischen Wassernabels sind nicht bekannt. Wenn Sie allerdings überempfindlich gegen Doldengewächse wie Sellerie sind, sollten Sie Asiatischen Wassernabel nicht verwenden. Es besteht die Möglichkeit von Wechselwirkungen mit bestimmten Beruhigungsmitteln wie Lorazepam und Clonazepam, aber nur dann, wenn Asiatischer Wassernabel in sehr hohen Dosierungen angewendet wird. Grund ist, dass bei Tierversuchen eine beruhigende Wirkung des Asiatischen Wassernabels festgestellt wurde. Wenn Sie Medikamente einnehmen, die die Blutgerinnung hemmen, sogenannte Blutverdünner, sollten Sie Asiatischen Wassernabel ebenfalls nur nach Rücksprache mit einem Arzt anwenden, denn die Pflanze kann die Blutgerinnung beeinflussen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail