Freitag, 5. Februar 2021

Warum tränen draußen die Augen schneller?



Augen, die schneller tränen als früher, haben mit einem veränderten Tränenfilm zu tun und auch das Alter spielt eine Rolle.

 

Um diese Frage zu beantworten, schauen wir uns am besten erstmal die Schutzschicht des Auges an, den Tränenfilm. Diese dünne Schicht Feuchtigkeit bedeckt und schützt unsere Augenoberfläche, die Hornhaut. Der Tränenfilm besteht nicht nur einfach aus Wasser, sondern aus drei verschiedenen Schichten:

Drei Tränenschichten schützen das Auge

Eine unterste Schicht dünner Schleim, auch Mucus genannt, die von den Zellen im Bindegewebe des Auges hergestellt wird. Diese Schicht verteilt sich gut auf der Oberfläche des Auges und sorgt dafür, dass auch die anderen Schichten des Tränenfilms gut an ihrem Platz bleiben.

 

Eine mittlere, wässrige Schicht, die von der Tränendrüse produziert wird. Die Tränendrüse befindet sich an der oberen Außenseite des Auges unter der Haut. Die wässrige Schicht besteht nicht nur aus Wasser, sondern enthält zum Beispiel auch Eiweiße und Wachstumsfaktoren. Die wässrige Schicht transportiert vor allem Schmutz und Staub ab und fließt von der oberen Außenseite des Auges zu den Augenwinkeln an der Nase.

 

Eine äußere Ölschicht, die von den Meibomdrüsen an den Lidrändern produziert wird. Diese Schicht liegt als zusätzliche Ölschicht über den beiden anderen Schichten, um sicherzustellen, dass der Tränenfilm nicht zu schnell verdunstet.

Blinzeln verteilt die Tränenschutzschicht

Jedes Mal, wenn wir blinzeln, verteilen wir diesen Tränenfilm gut über die Oberfläche unseres Auges, so dass es geschützt wird und nicht austrocknet. Durch das Blinzeln, das etwa alle vier bis sechs Sekunden passiert, entsteht eine Saugkraft aus den Augenwinkeln, die die Tränen durch die Tränenkanäle zur Nase zieht. Wenn man sich genau die Details ansieht, kann man zwei kleine Punkte auf der Innenseite der Augenlider am oberen und unteren Augenlid erkennen. Das ist der Ausgangspunkt der beiden Tränenkanäle in Richtung Nase.

Ungenügender Tränenfilm sorgt für neue Tränen

Wenn der Tränenfilm nicht gut funktioniert, kann er die Oberfläche des Auges nicht ausreichend gegen alle Arten von Reizen wie trockene Luft, Staub, helles Licht, Wind und Rauch abschirmen. Dadurch wird die Hornhaut des Auges nicht genug geschützt, was den Körper zu einer Reaktion veranlasst. Das kann die Produktion zusätzlicher Tränen sein oder ein unangenehmes Brennen der Augen (Trockenheitsgefühl).

Alter verschlechtert den Tränenfilm

Wenn wir älter werden, nimmt die Qualität des Tränenfilms oft ab und die Tränen verdunsten schneller. Auch die Augenlider werden schlaffer und die Blinzelbewegung, die für den Abfluss der Tränen in den Augenwinkeln so wichtig ist, funktioniert dadurch schlechter. Messungen der Tränentransitzeit (Abfluss vom Auge zur Nase) zeigen deutlich, dass sie mit zunehmendem Alter zunimmt. Diese altersbedingten Veränderungen führen zu mehr Beschwerden durch Tränen.

Verstopfte Tränenkanäle fördern tränende Augen

Wenn die Augen häufiger tränen als reflexartig beim Kontakt mit kalter Luft, Wind oder Sonnenlicht, ist es wichtig, die Tränenkanäle vom Augenarzt überprüfen zu lassen. Eine (teilweise) Verstopfung der Tränenkanäle kann tränende Augen fördern. Bei einer solchen Tränenkanalobstruktion kann eine operative Behandlung eine Lösung sein.

Was tut man gegen die tränenden Augen?

Da die Tränen oft durch eine unzureichende Qualität des Tränenfilms entstehen, werden künstliche Tränen empfohlen. Künstliche Tränen, insbesondere solche mit einer zusätzlichen Ölschicht, die das Verdunsten der Tränen verhindern, haben sich als sehr nützlich erwiesen. Es ist ratsam, die künstlichen Tränen zu tropfen, bevor man nach draußen geht, oder, wenn die Wirkung nicht ausreicht, systematisch vier Mal täglich.

Reiben Sie die Augen nicht, auch wenn der Drang dazu, groß ist. Das verstärkt nur die Reizung und verschlimmert das Tränen. Schließen Sie die Augen für einen Moment und öffnen Sie sie wieder, oder nehmen Sie künstliche Tränen mit, um zwischendurch zu tropfen, falls es Probleme gibt. Nur so können Sie versuchen, dem übertriebenen Reflex Ihrer Augen, durch Reizung zusätzliche Tränen zu produzieren, entgegenzuwirken.

Schutzbrillen reduzieren äußere Reize

Bewährt haben sich auch Schutzbrillen, die das Auge vor den Reizen von Wind und Kälte schützen. Nehmen Sie ein Gestell, das gut anliegt, wie zum Beispiel die bekannten Fahrradbrillen. Mit diesen Tipps können Sie die Symptome tränender Augen reduzieren. Leider ist es ein schwer zu lösendes Problem und es gibt kein Wundermittel, um übermäßiges Tränen zu stoppen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten