Dienstag, 22. Oktober 2019


Mit diesen acht Nahrungsmitteln stärken Sie das Immunsystem und beugen einem grippalen Infekt oder einer Erkältung vor.

Wie oft essen Sie diese Nahrungsmittel? Wenn Sie fürchten, sich mit einer Erkältung anzustecken oder wenn Ihr Immunsystem geschwächt ist, sollten Sie mehr von diesen Nahrungsmitteln essen, um den Körper mit zusätzlichen Nährstoffen zu versorgen.
Grippaler Infekt durch Rhino- oder Adenoviren
Ein grippaler Infekt, eher als Erkältung bekannt, ist eine verbreitete Atemwegserkrankung, die durch Rhino- oder Adenoviren verursacht wird. Diese Viren gelangen durch Husten, Niesen, Sprechen oder Händeschütteln über Nase und Mund in die Atemwege. Nach dem sie den Körper infiziert haben, rufen sie eine Reihe von Symptomen hervor, die das alltägliche Leben unangenehm beeinträchtigen. Zum Glück ist eine Erkältung meistens nicht ernst. In vielen Fällen kann man einem grippalen Infekt vorbeugen, in dem man einige gesunde Lebensgewohnheiten annimmt.
Immunsystem wird geschwächt
Ein grippaler Infekt schwächt das Immunsystem, weil der Körper nicht genügend Antikörper aktivieren kann, die ihn schützen. Infolge dessen bekommt man Beschwerden wie eine verstopfte Nase, Kopf- und Halsschmerzen, Husten und ein allgemeines Krankheitsgefühl. Diese Symptome halten einige Tage an.
Um einer solchen Erkältung zu entgehen, sollte man gesunde Nahrungsmittel zu sich nehmen, die bestimmte positive Eigenschaften haben und den Körper mit Nährstoffen versorgen, die dem Immunsystem dabei helfen, eine Schutzbarriere gegen die Viren aufzubauen. Vor allem im Winter sollten Sie deshalb mehr von diesen acht Nahrungsmitteln essen.
Essen Sie häufiger Fisch
Fisch, vor allem fetter Fisch, ist reich an Omega-3-Fettsäuren, Nährstoffe, die gut für das Herz-Kreislauf-System und das Immunsystem sind. Omega-3-Fette fördern, zusammen mit wichtigen Mineralien, die Produktion weißer Blutkörperchen. Und weiße Blutkörperchen sind lebenswichtig, um die Erkältungsviren zu bekämpfen.
Zudem senkt fetter Fisch Entzündungen in den Atemwegen und beugt Schmerzen und Schwellungen vor. Diese Fischsorten sollten Sie häufiger essen:

  • Lachs
  • Sardinen
  • Thunfisch
  • Hering
  • Kabeljau
  • Makrele
  • Forelle
Granatapfel wirkt antioxidativ
Granatapfel ist besonders bekannt für seine vielen Antioxidantien, was diese Frucht besonders geeignet macht zur Vorbeugung von grippalen Infekten. Außerdem ist Granatapfel reich an Vitamin C und Folsäure, die für mehr Antikörper sorgen, um Viren rechtzeitig entgegenzuwirken. Man kann Granatapfel als Obst essen oder kombiniert mit Joghurt oder als Saft trinken.
Zitrusfrüchte beugen vor
Es besteht kein Zweifel darüber, dass alle Zitrusfrüchte gut für Atemwege und Immunsystem sind. Zitrusfrüchte enthalten nämlich große Mengen Vitamin C, ein Vitamin, das zusammen mit Mineralstoffen wie Kalzium und Kalium für ein aktives Immunsystem benötigt wird. Die reinigenden Bestandteile, die diese Früchte enthalten, unterstützen den Abbau von Giftstoffen, schützen die Zellen und beugen bestimmten Krankheiten vor.
Versuchen Sie, einige dieser Früchte in die tägliche Ernährung aufzunehmen:

  • Zitronen und Limonen
  • Mandarinen
  • Orangen
  • Grapefruit
Hülsenfrüchte wirken antioxidativ
Hülsenfrüchte sind gesunde Nahrungsmittel, die reich an Antioxidantien sind, was den Körper vor Viren und Giftstoffen schützt, die die Atemwege reizen können.
Die Kombination von Vitaminen und Mineralien in Hülsenfrüchten sorgt dafür, dass der Körper besser in der Lage ist, schädliche Mikroorganismen zu bekämpfen. Zusätzlich beschleunigen diese Vitamine und Mineralstoffe den Genesungsprozess bei Erkältung. Versuchen Sie Hülsenfrüchten wie:

  • Schwarze Bohnen oder Limabohnen
  • Linsen
  • Kichererbsen
  • grüne Erbsen
  • Sojabohnen
Superfood Knoblauch
Dieses beliebte Gewürz ist ein echtes Superfood, das Ihren Körper vor Erkältungsviren schützen kann. Knoblauch enthält große Mengen Allicin, eine natürliche Substanz, die antibiotisch und entzündungshemmend wirkt. Im Allgemeinen unterstützt Knoblauch das Immunsystem und lindert schnell Schleimbildung und Schwellungen in Nase und Rachen. Allerdings isst man den Knoblauch am besten roh, um den größten Nutzen daraus zu ziehen. Der Geschmack lässt sich etwas angenehmer gestalten, in dem man Knoblauch mit ein wenig Zitronensaft kombiniert.
Joghurt: Gut für Darm und Atemwege
Normaler Naturjoghurt enthält gesunde Bakterien, die man als Probiotika bezeichnet und die die Darmflora ernähren. Probiotika stärken das Immunsystem, in dem sie der Ausbreitung von schädlichen Bakterien und Viren vorbeugen. Der regelmäßige Verzehr von Naturjoghurt verhindert Atemwegsinfektionen und sorgt für gute Verdauung. Genießen Sie jeden Tag ein Schüsselchen Joghurt, pur oder mit etwas Obst. So können Sie auf leckere Art einem grippalen Infekt vorbeugen.
Spinat für gute Abwehr
Spinat ist ein kalorienarmes Blattgemüse, das Sie auf vielfältige Weise in Ihren Ernährungsplan aufnehmen können und damit grippalen Infekten entgegenwirken. Die Nährstoffe im Spinat unterstützen eine gesunde Gewichtsabnahme und stärken die körpereigene Abwehr. Essen Sie Spinat am besten roh, als Salat oder Smoothie.
Volles Korn gegen Erkältung
Vollkornprodukte liefern gesunde Kohlenhydrate und Aminosäuren, die unsere Energie und Leistungsfähigkeit erhalten. Kohlenhydrate und Aminosäuren unterstützen, zusammen mit Ballaststoffen und Antioxidantien aus Obst und Gemüse, das Immunsystem und verringern das Risiko für Atemwegserkrankungen und Erkältungen. Hier einige Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Vollkornreis
  • Vollkornbrot
  • Vollkornnudeln
  • Hafer und Haferflocken
  • Weizenkeime
  • Gerste

Wie oft essen Sie diese Nahrungsmittel? Wenn Sie fürchten, eine Erkältung zu bekommen oder wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Abwehr geschwächt ist, sollten Sie mehr von den genannten Nahrungsmittel essen. Das versorgt den Körper mit extra Nährstoffen und erhöht den Schutz vor Infektionen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail