Mittwoch, 2. Oktober 2019


Sodbrennen muss nicht immer gleich mit Medikamenten behandelt werden. Wirksame Kräuter und Heilpflanzen lindern das Brennen im Magen auf sanfte Weise.

Natürliche Magensäurehemmer sind Kräuter, die man bei Sodbrennen einnimmt. Sodbrennen zeigt sich als brennender Schmerz, der vom Magen aus bis zum Rachen aufsteigt. Sodbrennen ist ein häufig auftretendes Symptom, das durch sauren Mageninhalt verursacht wird, der zurück in die Speiseröhre fließt. Bei leichtem Sodbrennen ist es meist ausreichend, die Lebensweise ein wenig anzupassen, wie gesündere Ernährung, Gewichtsabnahme bei Übergewicht, Vermeidung von schweren oder sehr fetten Mahlzeiten und indem man sich nicht gleich nach dem Essen hinlegt. Der Hausarzt kann Medikamente verschreiben, aber es gibt auch natürliche Mittel, die den Magen beruhigen und die Säure binden.
Wie entsteht Sodbrennen?
Wenn Sie Sodbrennen nicht sofort mit Medikamenten behandeln wollen, können Sie auf eine große Auswahl an Heilpflanzen zurückgreifen. Die Heilpflanzen beruhigen den Magen und senken die Produktion der Magensäure.
Sodbrennen hat zwei Hauptursachen: Der Magen produziert zu viel Magensäure, die die Speiseröhre hochsteigt und zu Reizungen der Schleimhäute führt oder der Schließmuskel am Mageneingang schließt nicht mehr ausreichend. Dadurch kommt es zum Rückfluss in die Speiseröhre.
Bei vielen Menschen verursachen herzhafte oder fettige Mahlzeiten das Sodbrennen. Aber auch ungesunde Ernährung, Übergewicht oder Schwangerschaft fördern das unangenehme Brennen im Magen. Um Sodbrennen auf Dauer loszuwerden, ist eine Ernährungsumstellung sinnvoll, aber auch weniger zu essen, kann helfen.
Bei akuten Beschwerden ist jedoch schnelle Hilfe gefragt. Es gibt verschiedene Heilpflanzen, die als Tee, Tropfen oder Tabletten angewendet werden können. Heilpflanzen haben sich seit Jahrhunderten bewährt und sind erstaunlich wirksam.
Die genaue Wirkung von Heilpflanzen ist unterschiedlich: Sie senken das Völlegefühl, die Produktion von Magensäure oder regen die Verdauung an. Das lindert rasch die unangenehmen Beschwerden. Gute Gründe, um die pflanzlichen Mittel bei Sodbrennen auszuprobieren.
Kräuter gegen Sodbrennen
Die folgenden pflanzlichen Medikamente gegen Sodbrennen haben sich seit langer Zeit zur Linderung von Magenproblemen und Sodbrennen bewährt:
Kamille
Kamille ist die klassische Arzneipflanze bei Magen-Darm-Beschwerden. Kamille beruhigt den Magen-Darm-Trakt und reguliert die Säureproduktion des Magens. Die entzündungshemmende Kamille beruhigt die gereizten Schleimhäute im Magen. Qualitativ guter Kamillentee ist in der Apotheke erhältlich. Neben Tee gibt es auch Kamillentropfen, die keinen Alkohol enthalten sollten.
Süßholz
Süßholz kennt man hauptsächlich als Lakritz. Süßholz lindert Husten, aber lindert auch Verdauungsbeschwerden. Süßholz ist bekannt dafür Krämpfe zu lindern und übermäßige Säureproduktion zu bekämpfen. Süßholzwurzel kann man als Tee, Kautablette oder als Bestandteil von Kräutertropfen einnehmen.
Angelikawurzel
Die Angelikawurzel ist bekannt dafür, den Verdauungstrakt zu beruhigen und entspannen. Sie reguliert Sodbrennen und ist darum eine wunderbare Heilpflanze gegen das Magenbrennen. Angelikawurzel kann zwei- bis dreimal täglich als Tee oder Tinktur eingenommen werden.
Eibisch
Eibisch enthält Schleimstoffe, die die Magenschleimhaut beruhigen und schützen. Man kann es als Tee oder Saft einnehmen. Da die Schleimstoffe hitzeempfindlich sind, sollte ein Tee nur mit kaltem Wasser zubereitet werden. Dazu kleine Eibischwurzelstücke in kaltes Wasser geben und unter gelegentlichem Rühren drei Stunden ziehen lassen, dann abseihen. Den Tee leicht erwärmt trinken.
Liebstöckel
Liebstöckel oder Lavas ist in der Küche wegen seines würzigen Geschmacks sehr beliebt. Die aromatische Pflanze wird auch gerne als Maggikraut bezeichnet. Selbst Liebstöckeltee schmeckt pikant. Dazu verwendet man die Wurzel des Liebstöckels. Das soll die Verdauung fördern. Für den Tee zwei Teelöffel gehackte Liebstöckelwurzel mit 250 Millilitern kaltem Wasser übergießen. Dann die Brühe aufkochen und sofort durchsieben. Dann den Tee in kleinen Schlucken trinken.
Mädesüß
Mädesüß gilt als äußerst wertvolle Heilpflanze. Ein Aufguss von Mädesüß kann die überschüssige Säureproduktion des Magens reduzieren und Entzündungen lindern. Für den Aufguss Mädesüß mit kochendem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen.
Hinweis: Mädesüß enthält von Natur aus Salicylsäure, das in leicht abgewandelter Form im Schmerzmittel Aspirin verarbeitet wird. Salicylsäure sollte daher nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit, bei der Einnahme von Blutverdünnern und bei Asthma eingenommen werden.
Kümmel
Kümmel ist ein beliebtes Küchengewürz und Heilpflanze gleichzeitig. Kümmel ist für seine Wirkung auf die Verdauung geradezu berühmt: Kümmel lindert Blähungen, wirkt entspannend und unterstützt den Verdauungstrakt. Kümmelsamen wird besonders als Tee empfohlen.
Ingwer
Die Ingwerwurzel erfreut sich steigender Beliebtheit und ist inzwischen auch in fast jedem Supermarkt erhältlich. Ingwer wird einerseits zum Würzen von Speisen verwendet, andererseits ist Ingwer als Heilmittel bei Magenproblemen und wegen seiner entzündungshemmenden Wirkung bekannt. Sie können die beruhigende und entzündungshemmende Wirkung von Ingwer bei Sodbrennen ausprobieren, indem Sie ein paar Scheiben frischen Ingwer in eine Tasse geben und mit kochendem Wasser aufgießen und fünf Minuten ziehen lassen. Die beste Wirkung erreichen Sie, wenn Sie Ingwertee eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit trinken.
Artischocke
Artischockenextrakt ist ein häufiger Bestandteil pflanzlicher Arzneimittel. Artischocken fördern die Verdauung an und unterstützen die Funktion von Galle und Leber. Die wertvollen Inhaltsstoffe sind jedoch im Artischockengemüse kaum vorhanden, weil frische Artischocken vor dem Verzehr 25 bis 30 Minuten in Salzwasser gekocht werden. Für eine medizinische Wirkung eignen sich daher Tabletten oder Kapseln mit Artischockenextrakt besser.
Aloe vera, Myrte und Quitte
Studien berichten darüber, dass ein Sirup aus Aloe vera die Beschwerden bei einer Refluxerkrankung deutlich reduzierte und von den Betroffenen gut vertragen wurde. Das gilt auch für Myrte und Quitte, die die Beschwerden ähnlich gut linderten wie der Magensäurehemmer Omeprazol und die Wirkung blieb auch nach dem Absetzen des pflanzlichen Arzneimittels erhalten.
Tee gegen Sodbrennen
Sodbrennen lässt sich mit verschiedenen Heilpflanzen behandeln. Es gibt einige Teemischungen aus unterschiedlichen Heilpflanzen, die sich in ihrer Wirkung unterstützen. Eine Mischung aus Kamille, Malvenblättern und Eibisch beruhigt einen gereizten Magen. Fenchel-, Anis- und Kümmeltee wirkt ebenfalls wohltuend auf den Magen-Darm-Trakt, darf auch während Schwangerschaft und Stillzeit getrunken werden und ist als fertige Mischung überall im Handel erhältlich.
Kamille, Fenchel und Süßholz ist ebenfalls eine bewährte Mischung gegen Sodbrennen. Über den Tag verteilt drei bis fünf Tassen Tee, am liebsten warm und schlückchenweise reduziert wirksam das Sodbrennen.
Weitere Maßnahmen gegen Sodbrennen
Wenn Sie häufiger unter Sodbrennen leiden, sollten Sie keine großen Mengen auf einmal essen. Wo die Speiseröhre in den Magen mündet, gibt es einen Schließmuskel, der wie eine Klappe wirkt und verhindert, dass der saure Mageninhalt in die Speiseröhre zurückfließt. Der Schließmuskel öffnet sich automatisch, wenn wir schlucken, aufstoßen oder erbrechen. Andernfalls sollte er geschlossen bleiben. Bei Menschen mit Sodbrennen ist dieser Muskel geschwächt oder in seiner Funktion gestört. Ein Rückfluss der Magensäure kann auch auftreten, wenn zu viel Druck auf den Schließmuskel ausgeübt und Säure durch die Magenöffnung nach oben gedrückt wird. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass die meisten Refluxsymptome nach einer Mahlzeit auftreten. Vor allem große und schwere Mahlzeiten verschlimmern die Refluxbeschwerden.
Bei Übergewicht abnehmen
Das Zwerchfell ist ein scheibenförmiger Muskel, der Brust- und Bauchraum voneinander trennt. Bei gesunden Menschen stärkt das Zwerchfell den Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen. Wenn man jedoch viel Bauchfett hat, kann der Druck im Bauch so hoch werden, dass der Schließmuskel nach oben gedrückt wird und nicht mehr vom Zwerchfell unterstützt wird. Dann entsteht ein sogenannter Zwerchfellbruch. Ein Zwerchfellbruch ist der Hauptgrund, warum fettleibige Menschen und Schwangere ein erhöhtes Risiko für Refluxsymptome und Sodbrennen haben. Eine Gewichtsabnahme und die Beibehaltung eines normalen Körpergewichtes kann vorbeugen und Beschwerden lindern.
Wenig Alkohol und Schokolade
Alkoholkonsum kann den Säurerückfluss und Sodbrennen verschlimmern, denn Alkohol entspannt den Schließmuskel und erhöht die Säureproduktion im Magen. Studien haben gezeigt, dass schon mäßiger Alkoholkonsum Refluxsymptome bei gesunden Menschen verursachen kann. Auch Schokolade steigert die Magensäureproduktion und sollte nur in kleinen Mengen genossen werden.
Mäßiger Kaffeekonsum
Studien ergaben, dass Kaffee den Schließmuskel am Mageneingang vorübergehend schwächt und das Risiko eines Säurerückflusses erhöht. Ursache ist wahrscheinlich das Koffein, denn Untersuchungen mit entkoffeiniertem Kaffee zeigten, dass der Rückfluss sich bei diesem Getränk verringerte.
Fruchtsaft in Maßen
Orangen- oder Grapefruitsaft verschlimmern die Beschwerden des Säurerückflusses. Der Säuregehalt von Zitrusfrüchten scheint aber nicht der einzige Faktor zu sein, der zu dieser Wirkung beiträgt. Orangensaft mit neutralem PH-Wert verschlechtert die Beschwerden ebenso. Vermutet wird, dass einige der Inhaltsstoffe die Schleimhaut der Speiseröhre reizen. Zudem wird die Produktion der Magensäure angeregt.
Nachts den Oberkörper hochlagern
Wer nachts unter Sodbrennen leidet, kann durch das Hochlagern des Oberkörpers den Beschwerden vorbeugen. Zudem sollten Sie nicht kurz vor dem Schlafengehen essen. Ein Abstand von vier Stunden zwischen der letzten Mahlzeit und dem Zubettgehen wird empfohlen. Legen Sie sich auf die linke Körperseite, dann steigt die Magensäure nicht so schnell auf, weil der Mageneingang dann oben liegt.
Arztbesuch
Wenn Ihre Beschwerden länger anhalten oder heftiger werden, suchen Sie einen Arzt auf. Er kann die Ursache für das Sodbrennen herausfinden und genau abgestimmte Behandlungsempfehlungen geben. Bei Bedarf wird er die Magenprobleme mit entsprechenden säurebindenden oder säurehemmenden Medikamenten behandeln.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail