Mittwoch, 22. Januar 2020


Tee schmeckt nicht nur warm und kalt gut, sondern hat erneut wieder seine gesunde Wirkung bewiesen.

Tee hat eine wohltuende Wirkung und ist möglicherweise das Geheimnis für ein langes und gesundes Leben. Dies gilt jedoch nur für Tee, der aus der Teepflanze hergestellt wird, nicht für Kräuter- oder Minztee.
Eine großangelegte Langzeitstudie in China hat einen Zusammenhang zwischen dem Teetrinken und einem langen, gesunden Leben aufgezeigt. Mehr als 100.000 Chinesen nahmen an der Studie teil.
Die Forscher unterschieden zwischen Menschen, die mindestens dreimal pro Woche Tee tranken und Menschen, die nie oder weniger als dreimal pro Woche eine Tasse des aromatischen Getränks schlürften. Im Durchschnitt wurden die Teilnehmer sieben Jahre begleitet.
Fünfzehn Monate länger leben
Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin „European Journal of Preventive Cardiology“ veröffentlicht. Laut dieser Studie leben Menschen, die regelmäßig eine Tasse Tee kochen, durchschnittlich fünfzehn Monate länger als Menschen, die auf Tee verzichten. Es zeigte auch, dass eifrige Teetrinker 20 Prozent weniger Risiko für Schlaganfall und 22 Prozent weniger Risiko für einen tödlichen Schlaganfall haben. Insgesamt ist die Wahrscheinlichkeit vorzeitig zu sterben, um 15 Prozent geringer.
Weniger Schlaganfälle
Die Zahlen wurden nun durch eine zweite Studie mit 14.081 Personen bestätigt, die ebenfalls im „European Journal of Preventive Cardiology“ veröffentlicht wurde. Diese Gruppe wurde über einen Zeitraum von etwa dreizehn Jahren dreimal zu ihren Ess- und Trinkgewohnheiten befragt. Auch hier stellte man Unterschiede zwischen den Teetrinkern und dem Rest fest: Teetrinker hatten ein um 39 Prozent geringeres Risiko für einen nicht tödlichen Schlaganfall, 56 Prozent weniger Risiko für einen tödlichen Schlaganfall und 29 Prozent weniger Risiko vorzeitig zu sterben.
Ausreichend Beweise
In den Niederlanden empfehlen Ernährungsexperten, wegen der positiven Wirkung täglich drei Tassen schwarzen oder grünen Tee zu trinken. In Belgien ist man dagegen noch kritisch, weil die neue Studie auf Beobachtungen und Befragungen basiert. Dabei wurde festgestellt, dass Menschen, die regelmäßig Tee trinken, auch länger leben. Das ist eine Verbindung, keine Ursache-Wirkung-Beziehung. Mit anderen Worten: Man kann nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, dass Tee die Menschen länger leben lässt, weil auch andere Faktoren eine Rolle spielen können. Auf der anderen Seite hat sich der niederländische Gesundheitsrat auf wissenschaftlich anerkannte randomisierte kontrollierte Studien gestützt. In diesen Studien ließ man die Testpersonen bewusst Tee trinken oder nicht. Diese Wissenschaftler stellten fest, dass grüner und schwarzer Tee einen positiven Einfluss auf Blutdruck und Cholesterin haben. Das schützt natürlich vor Herz- und Gefäßkrankheiten.
Grüntee wirkt schneller als Schwarztee
Auffallend ist: Die Wissenschaftler der Chinese Academy of Medical Sciences waren besonders vom grünen Tee beeindruckt. Sie fanden keine signifikanten Unterschiede bei schwarzem Tee. Das sei darauf zurückzuführen, dass Chinesen ganz auf grünen Tee setzen und nur eine begrenzte Anzahl von Schwarztee-Liebhabern an der Studie teilgenommen haben. Weiterhin vermuten die Forscher, dass noch etwas anderes eine Rolle spielt. Mit grünem Tee kann man schneller von den positiven Wirkungen profitieren. Ganz konkret: Drei Tassen täglich wirken schon gesundheitsfördernd. Bei schwarzem Tee sind schon fünf Tassen nötig.
Tee ist nicht ausschlaggebend
Ist das Teetrinken für ein langes und glückliches Leben unverzichtbar? Wahrscheinlich nicht, meinen die Forscher. Denn schließlich findet man diese bioaktiven Substanzen auch in anderen pflanzlichen Lebensmitteln. Es ist vor allem wichtig, sich den ganzen Tag über abwechslungsreich zu ernähren und zwischen verschiedenen Obst- und Gemüsesorten zu wechseln. Empfehlenswert ist aber, gelegentlich ein Glas Wasser gegen eine Tasse Tee zu tauschen. Allerdings vorzugsweise ohne Zucker. Wichtig zu erwähnen: Die Empfehlung bezieht sich nicht auf Kräuter- oder Minztee. Die festgestellten Gesundheitswirkungen gelten nur für Tee, der aus der Teepflanze gewonnen wurde.

0 Kommentare:

Kommentar posten

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail