Samstag, 7. März 2020


Mit diesen Tipps stärken Sie auf natürliche Weise das Immunsystem und beugen einer Infektion mit Viren und Krankheitserregern vor.
Die Welt steht derzeit ganz im Bann des Coronavirus. Doch auch die alljährliche heimische Grippesaison ist noch in vollem Gange. Viren verbreiten sich rasch und es ist klug, sein Immunsystem so widerstandsfähig wie möglich zu halten. Darum ein paar Tipps, wie Sie die körpereigene Abwehr auf natürliche Weise stärken können.
1. Die richtige Nahrung
Laut einer Studie ist Gemüse aus der Familie der Kreuzblütler, wie Brokkoli, Grünkohl und andere Kohlarten, in der Lage, das Immunsystem zu stärken. Auch die Anthocyane in Blaubeeren tragen dazu bei. Edelhefe enthält Beta-Glucane, die auch als abwehrstärkend bekannt sind. Der Verzehr von Heilpilzen, wie dem Shiitake, steigert ebenfalls das körpereigene Abwehrsystem. Der für seinen markanten Geruch bekannte Knoblauch gibt nicht nur dem Essen Geschmack, sondern stärkt auch das Immunsystem.
Ein Mangel an Vitamin C schwächt die Immunabwehr. Sorgen Sie daher mit Paprika, Kohlsorten, Zitrusfrüchten und Kiwis für genügend Vitamin C. Was die Getränke betrifft, so trinken Sie am besten grünen Tee, weil das darin enthaltene EGCG eine positive Wirkung auf das Immunsystem hat.
Genügend Eiweiß in der Nahrung sowie die essenziellen Fettsäuren Omega-3 und Omega-6 sind ebenfalls sehr wichtig für eine gute Funktion des Immunsystems. Und zu guter Letzt raten Wissenschaftler zu fermentierten Lebensmitteln, weil ihre probiotische Wirkung die Darmflora ins Gleichgewicht bringt und dadurch das Immunsystem positiv beeinflusst.
2. Diese Nahrungsergänzungsmittel helfen
Auch wenn Nahrung das Immunsystem unterstützen kann, ist es manchmal schwierig, immer ausreichende Mengen an aktiven Substanzen aufzunehmen. Nahrungsergänzungen oder Supplementen lassen sich dann als unterstützende Maßnahme anwenden. Nach Ansicht von Wissenschaftlern ist es ratsam, Vitamin D einzunehmen, um so das Immunsystem bei Mangelzuständen zu unterstützen. Auch die Einnahme von Zink regt das Immunsystem an. Ein weiteres Mineral, das gegen Viren wirkt, ist Selen. Nach Ansicht von Medizinern ist Vitamin E ebenfalls wichtig. Probiotika fördern eine gesunde Darmflora, eine gute Abwehr und beugen Infektionen vor. Eine vierwöchige Kur mit Chlorella-Algen stärkt die Abwehr der Schleimhäute. Laut verschiedenen Studien hat sich ein Extrakt aus Holunderbeeren als wirksamer Schutz gegen Viren erwiesen. Der seit langem bekannte Sonnenhut (Echinacea) zeigt in der medizinischen Literatur gemischte Ergebnisse, aber der letzte Stand ist, dass es doch einen Versuch wert ist.
3. Sorgen Sie für genug Bewegung
Nach Ansicht von Wissenschaftlern stärkt regelmäßige Bewegung das Immunsystem. Einer der Wirkmechanismen besteht darin, dass es chronische Entzündungen reduziert, wodurch das Immunsystem zur Ruhe kommt. Die Forscher empfehlen, täglich 45 Minuten spazieren zu gehen und berichten, dass zu viel Sport allerdings entgegengesetzt wirkt. Man braucht also keinen Marathon zu laufen, um das Immunsystem anzuregen.
4. Schlafen Sie genug
Genügend Schlaf ist ein weiterer wichtiger Pfeiler, um ein starkes Immunsystem zu haben. Erwachsene, die einige Wochen lang acht Stunden oder mehr geschlafen hatten, waren widerstandsfähiger gegen Viren als diejenigen, die sieben Stunden oder weniger geschlafen hatten. Schlaf scheint die Anzahl der Zytokine, die Krankheitserreger bekämpfen, zu erhöhen.
5. Meiden Sie Alkohol
Alkohol schaltet unser Immunsystem aus. Alkohol kann auf Dauer einen Zinkmangel verursachen, wodurch die körpereigene Abwehrfunktion abnimmt. Alkohol beeinflusst auch den Vitamin-A-Spiegel im Blut negativ. Das ist wiederum schlecht für die Abwehr, da Vitamin A eine wichtige Rolle im Immunsystem spielt.
6. Sorgen Sie für Entspannung
Stress kann das Immunsystem stark beeinträchtigen. Mindfulness (Achtsamkeit), Meditation und Yoga entspannen und stärken das Immunsystem. Die Wirkung entfaltet sich dabei am stärksten, wenn diese Entspannungsübungen täglich über einen längeren Zeitraum praktiziert werden.
7. Besuchen Sie regelmäßig Freunde
Gefühle von Einsamkeit schwächen das Immunsystem. Dies erklärt sich teilweise dadurch, dass soziale Isolation und Einsamkeit psychischen Stress verstärken. Eine gute Partnerbeziehung fördert wiederum das Immunsystem enorm.
8. Sprechen Sie über Gefühle
Über Gefühle sprechen, die einen belasten, stärken Seele und Immunsystem gleichermaßen. Es scheint sehr wichtig zu sein, seine Meinung zu sagen und seine Gefühle zu äußern. Sogar das Singen in einem Chor stärkt deutlich das Immunsystem, sagen Forscher.
9. Achten Sie auf Hygiene
Der wichtigste Risikofaktor für die Übertragung von Krankheiten ist die Übertragung von Mensch zu Mensch. Halten Sie sich also von Menschen mit grippeähnlichen Symptomen fern, aber bleiben Sie auch selbst zu Hause, wenn Sie sich nicht wohlfühlen. Viele Menschen wollen ihre Kollegen nicht im Stich lassen und gehen doch zur Arbeit, können aber so andere anstecken. Sind Sie dennoch mit jemand in Kontakt gekommen, der vielleicht mit einem Virus infiziert ist? Dann vermeiden Sie den Kontakt zwischen Fingern, Mund, Nase und Augen und waschen Sie sofort gründlich die Hände.

0 Kommentare:

Kommentar posten

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail