Samstag, 24. Oktober 2020



Wer abnehmen will, sollte nicht unbegrenzt Obst essen. Der Fruchtzucker kann den Gewichtsverlust bremsen. Diese 5 Obstsorten sind die Ausnahme.

 

Obst essen, wenn man Abnehmen will? Davon wird inzwischen eher abgeraten, denn diverse Obstsorten enthalten viel Fruchtzucker. Und Zucker in jeder Form fördert nicht unbedingt eine Gewichtsabnahme. Aber man muss nicht völlig auf Obst verzichten, wenn man sein Gewicht reduzieren möchte, denn Früchte enthalten viele wichtige Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Die unten genannten Obstsorten sollten Sie auch während einer Diät weiterhin essen, denn sie fördern sogar einen Gewichtsverlust.

Äpfel fördern das Abnehmen

Wenn das Abnehmen schwer fällt, weil der Stoffwechsel träge ist, sollten Sie Äpfel essen

Äpfel beschleunigen nämlich den Stoffwechsel. Und das ist nicht der einzige Pluspunkt! Äpfel beeinflussen die Darmflora positiv und das passiert ziemlich schnell. Und unsere Darmbakterien beeinflussen wiederum unser Gewicht. So haben Menschen mit Übergewicht mehr Firmicutes-Bakterien im Darm, die Übergewicht fördern. Äpfel enthalten Ursolsäure, die die Kalorienverbrennung ankurbelt. Zudem nimmt das Volumen der Skelettmuskulatur zu und das körperliche Ausdauervermögen. So unspektakulär wir Äpfel auch finden, das macht die Frucht doch zu etwas Besonderem. Um einige Kilos loszuwerden, sollte man also durch aus Äpfel essen.

Beeren gegen Übergewicht

Beeren sind reich an Ballaststoffen, die lange sättigen, eine gesunde Darmflora fördern und die Darmtätigkeit anregen. Beeren sind außerdem reich an Phenolen. Einige dieser Phenole wirken Übergewicht entgegen, wie schon 2014 im Fachmagazin „Nutrients“ berichtet wurde. Genießen Sie darum Joghurt mit ein paar Beeren. Denn auch Joghurt, besonders am Nachmittag, fördert ebenfalls den Gewichtsverlust.

Wassermelonen helfen beim Abnehmen

Wassermelonen sind leider im Winter nicht erhältlich, darum sollten Sie die Früchte im Sommer umso häufiger essen. Sie gleichen den Flüssigkeitsbedarf aus und unterstützen das Abnehmen. Während einer Studie nahmen die Teilnehmer, die täglich zwei Tassen Wassermelone aßen, deutlich mehr ab, als eine Gruppe, die fettarme Kekse bekamen. Besonders am Bauch verloren die Melonenesser an Umfang. Gleichzeitig fühlten die Teilnehmer in der Melonengruppe sich deutlich gesättigter. Melonen sind außerdem die perfekte Nahrung für eine zu langsam arbeitende Schilddrüse. Denn Nahrung, die reich an Vitamin A ist, regt die Schilddrüsenfunktion an. Eine normale Schilddrüsenfunktion trägt ebenfalls dazu bei, an Gewicht zu verlieren und ein gesundes Körpergewicht zu erreichen.

Mango gegen Übergewicht und Diabetes

Eine köstliche süße Mango soll beim Abnehmen helfen? Da ist man eher geneigt, diese Frucht zu meiden. Aber greifen Sie ruhig zu! Wer täglich Mango isst, hat viel weniger Lust auf andere süße Sachen. Zudem beugt Mango der Bildung von Fettgewebe vor und bremst Übergewicht und Diabetes.

Avocado gegen das Hungergefühl

Avocado sollten Sie essen, auch wenn Sie Abnehmen wollen. Die fettreiche Frucht erhöht den Erfolg bei einer Gewichtsreduktion. Avocado-Liebhaber haben eine schlankere Taille und dafür reicht bereits eine halbe Avocado zu einer Mahlzeit aus, wie eine Studie zeigte. Avocado unterbindet ausgezeichnet das Hungergefühl für den restlichen Tag und beugt damit unkontrollierten Heißhungerattacken vor.

Man muss also nicht auf Obst verzichten, wenn man Abnehmen will, sondern nur auf die richtige Auswahl achten. Dann können die Früchte sogar den Gewichtsverlust unterstützen.

 

0 Kommentare:

Kommentar posten

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail