Samstag, 6. Juli 2019


Wussten Sie, dass Tomatensaft Entzündungen hemmt? Dafür reicht sogar ein Glas täglich aus.

Und während Sie Tomatensaft trinken, verbessern Sie auch Ihr Körpergewicht. Und der natürliche Entzündungshemmer kann noch viel mehr!
So gesund ist Tomatensaft!
Tomatensaft ist ein absolut gesundes Getränk. Mit einem Glas pro Tag lassen sich Entzündungen und Bauchfett reduzieren. Das ergaben Forschungen, bei denen junge Frauen zwei Monate lang täglich 280 Milliliter Tomatensaft tranken. Es zeigte sich deutlich, wie viele Vorteile Tomatensaft hat. Der rote Saft senkte erheblich:


  • das Körpergewicht
  • den Bauchumfang
  • das Cholesterin
  • freie Sauerstoffradikale
  • Entzündungsbotenstoffe
  • die Triglyceride, die als besonders gefäßschädigend gelten
Bessere Reaktion auf das Insulin
Zudem waren die Konzentrationen der sekundären Pflanzenstoffe Lycopin und Adiponectin im Körper der Frauen deutlich gestiegen. Wir kennen zwar schon Lycopin als Antioxidans in Tomaten, denn er verleiht den Tomaten die rote Farbe. Das weniger bekannte Adiponectin ist ein Eiweiß, das fast ausschließlich von Fettzellen produziert wird. Im Falle von Übergewicht ist die Konzentration dieses Proteins geringer. Das wird in Verbindung gebracht mit einer schlechteren Reaktion auf das Hormon Insulin, auch Insulinresistenz genannt. Durch eine höhere Adiponectin-Konzentration im Körper reagieren Menschen mit einem normalen Körpergewicht empfindlicher auf Insulin und das beugt natürlich Diabetes vor.
Adiponectin: für besseren Blutzucker und gegen Entzündungen
Auch Menschen, die übermäßig Alkohol trinken, haben einen geringeren Adiponectin-Spiegel. Wer nur mäßig oder keinen Alkohol trinkt, reagiert empfindlicher auf Insulin als Leute, die gerne mal ein Glas zuviel konsumieren. Ein weiterer positiver Aspekt des Proteins ist, dass es eine entzündungshemmende Wirkung hat.
Neben Adiponectin ist Tomatensaft natürlich reich an Lycopin. Durch dieses starke Antioxidans verbessert Tomatensaft den antioxidativen Status. Das hemmt Entzündungen, auch bei Fettleibigkeit, bei der chronische Entzündungsprozesse für Folgeerkrankungen sorgen. Weil Lykopin die Produktion von Entzündungsbotenstoffen verhindert, ist es besonders nützlich bei Übergewicht und Fettleibigkeit. Denn durch mehr Fett im Körper zirkulieren mehr entzündliche Stoffe im Körper.
Hemmt entzündliche Prozesse bei Übergewicht
Um die Entzündungsprozesse, die bei Übergewicht und Fettleibigkeit im Körper aktiv sind, zu bremsen, tranken in einer Studie Frauen täglich 330 Milliliter Tomatensaft. Nach zwanzig Tagen wurden die Entzündungsmarker im Blut analysiert und es zeigte sich, dass diese drastisch abgenommen hatten. Daher lassen sich durch mehr Tomaten und Tomatensaft entzündungsbedingte Erkrankungen wie Gefäßerkrankungen und Diabetes vermeiden.
Tomatensaft gegen oxidativen Stress
Tomatensaft verbessert bei Übergewicht den antioxidativen Status. Das senkt den oxidativen Stress durch freie Sauerstoffradikale. Die Wirkung lässt sich noch verstärken, wenn man Tomatensaft mit Vitamin C kombiniert. Studien zeigten bei einer Dosierung von 435 Milligramm Vitamin C schon nach zwei Wochen einen messbaren Effekt. Das Cholesterin sank, ebenso wie die Entzündungsmarker und die Konzentration der Antioxidantien im Blut stieg an.
Tomatensaft nach körperlicher Anstrengung
Noch kurz etwas zum oxidativen Stress. Es ist eine gute Idee, um nach körperlicher Anstrengung ein Glas Tomatensaft zu trinken. Weil durch die Anstrengung mehr oxidativer Stress entsteht, kann man dem mit Tomatensaft entgegenwirken. Unsere DNA und unsere Zellen werden durch Sauerstoffradikale verändert und das kann Krankheiten verursachen. Antioxidantien fangen diese Sauerstoffradikalen ein und beugen so altersbedingten Krankheiten und Krebs vor. 150 Milliliter Tomatensaft enthalten 0,1 Milligramm Lykopin und bei Ausdauersportlern senkt Tomatensaft nicht nur den oxidativen Stress, sondern beugt auch Muskelschäden und Entzündungen vor.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail