Montag, 19. Januar 2015


Brot mit Roter Bete senkt das Risiko für Herzerkrankungen
(Foto: By Garitzko (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons)

Vier Scheiben Brot mit Roter Bete senkt den Blutdruck und verbessert die Funktion der Blutgefäße. Das schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Neue Forschungen der Universität von Reading haben gezeigt, dass vier Scheiben Brot, die Rote Bete enthalten, den Blutdruck senken und die Funktion der Blutgefäße und somit die Herzgesundheit verbessern.
24 Studienteilnehmer aßen jeweils vier Scheiben (200 Gramm) Brot, die 100 Gramm Rote Bete enthielten oder Brot ohne Rote-Bete-Zusatz. Bei den Teilnehmern, die das Rote-Bete-Brot gegessen hatten, sank drei Stunden nach dem Verzehr der diastolische (untere) Blutdruckwert bis zu 7 mmHg ab.

Langjähriger Bluthochdruck bedeutet großes Risiko
Anhand wissenschaftlicher Untersuchungen weiß man, dass eine Senkung des diastolischen Blutdrucks von 5 bis 6 mmHg in einem Zeitraum von fünf Jahren das Risiko für einen Schlaganfall um 38 Prozent und für eine koronare Herzerkrankung um 23 Prozent senken kann. Weiterhin ist ein langjähriger Bluthochdruck ein wichtiger Risikofaktor für die Entwicklung einer Herzerkrankung. Er wird deshalb nicht umsonst als »lautloser Killer« bezeichnet, an dem etwa 35 Millionen Bundesbürger leiden, viele ohne es zu wissen. Nur jeder zweite weiß von seiner Erkrankung. Fast die Hälfte aller Todesfälle in der Bundesrepublik gehen auf das Konto eines zu hohen Blutdrucks.

Nitrat entspannt die Blutgefäße
Die Substanz aus dem Rote-Bete-Brot, die für die gesundheitsfördernden Effekte auf Blutgefäße und Blutdruck verantwortlich ist, heißt diätetisches Nitrat. Diätetisches Nitrat ist eine natürliche Substanz der Roten Bete und anderer Gemüsearten wie Spinat, Salat und Rucola. Wenn wir diätetisches Nitrat essen, produziert es in den Wänden der Blutgefäße Stickstoffmonoxid, was für eine Entspannung der Blutgefäße und erhöhten Blutdurchfluss sorgt. Das lässt schließlich den Blutdruck sinken und verbessert die Funktion der Blutgefäße.

Rote Bete als Brot oder Saft
Julie Hovegrove, Professor für Ernährungswissenschaften an der Universität von Reading und Studienleiterin, sagt: »Diese aufregenden und neuen Erkenntnisse zeigen zum ersten Mal, dass Brot mit Rote-Bete-Zusatz die Blutgefäßfunktion verbessert. Das ist eine wichtige Ergänzung für die zunehmenden wissenschaftlichen Beweise, die positive Effekte von nitratreichen Lebensmitteln auf das Herz andeuten. Diese Forschungen unterstützen auch unsere früheren Forschungen aus dem letzten Jahr und zeigen, dass Rote Bete in Form von Saft oder Brot den Blutdruck senkt. Zusammengefasst weisen diese Studien darauf hin, dass Lebensmittel, die reich an diätetischem Nitrat sind, eine mögliche Rolle in der Behandlung von Bluthochdruck spielen.«

Quelle: Hobbs, D. et al. (2013) Acute Ingestion of Beetroot Bread Increases Endothelium-Independent Vasodilation and Lowers Diastolic Blood Pressure in Healthy Men: A Randomized Controlled Trial. J Nutr. 2013 Sep;143(9):1399-405. doi: 10.3945/jn.113.175778

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge