Mittwoch, 14. Mai 2014


Kleine Menschen sollen weniger intelligent sein
(Foto: publicphoto.org)

Kleine Menschen haben neuesten Forschungen der Universität Edinburgh zufolge, einen geringeren Intelligenzquotienten (IQ).


Wer bei der Körpergröße zu kurz gekommen ist, soll nach neuesten Erkenntnissen auch bei der Intelligenz weniger gut bestückt sein, sagen schottische Forscher. In Deutschland sind Männer derzeit im Durchschnitt etwa 1,80 Meter groß, Frauen etwa 1,71 Meter. Doch laut der vorliegenden Studie sinkt der Intelligenzquotient mit abnehmender Körpergröße.

Gene beeinflussen Körpergröße und IQ

Die Entdeckung bestimmter Gene, die sowohl Körpergröße als auch IQ beeinflussen, haben zu dieser bahnbrechenden Erkenntnis geführt. Während einer 5-Jahres-Studie verschiedener britischer Universitäten, untersuchten die Forscher bei 6.800 Menschen, die nicht verwandt waren, die DNA. Bei den Teilnehmern wurden Tests hinsichtlich Erinnerungsvermögen, Sprachfähigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit durchgeführt. »Wir testeten, ob DNA-basierte genetische Ähnlichkeiten sich auf Ähnlichkeiten bei Körpergröße und Intelligenz beziehen lassen«, erklärt Riccardo Marioni von der Universität Edinburgh.

Zusammenhang zwischen Körpergröße und Gesundheit

»Frühere Studien haben Daten von Zwillingen oder Familien als Grundlage benutzt, um Ähnlichkeiten zwischen Größe und Intelligenz zu analysieren. Unsere Studie war die erste, die DNA-Marker bei nicht verwandten Menschen untersuchte. Wir fanden einen kleinen, aber bedeutenden Zusammenhang zwischen Größe und Intelligenz in der Weise, dass größere Menschen öfter klüger zu sein scheinen.« Die Gründe dafür liegen zu 70 Prozent in den Genen und zu 30 Prozent an Umwelteinflüssen schreiben die Forscher im Journal Behavior Genetics. Sie hoffen, dass dieser genetische Zusammenhang dazu benutzt werden kann, um die Gesundheit eines Menschen zu bestimmen. Unzählige Studien haben nämlich in der Vergangenheit einen direkten Link zwischen Körpergröße und Gesundheit eines Menschen festgestellt.

Kleine Menschen mehr Herzprobleme

Eine Studie im European Heart Journal untersuchte drei Millionen Menschen und stellte bei geringer Körpergröße ein doppelt so hohes Risiko für eine Herzerkrankung fest. Abgesehen davon galt eine kleine Statur lange als Risikofaktor für Schlaganfall, Diabetes und Alzheimer. Andere Studien haben einen Zusammenhang zwischen Körpergröße und Krebserkrankungen gefunden. Eine Studie aus dem Fachjournal Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention berichtete über ein 13 Prozent höheres Risiko für Krebstumore in Brust, Eierstöcken, Dickdarm, Gebärmutter, Nieren, Mastdarm, Schilddrüse, Knochenmark und Haut pro zehn Zentimeter steigender Körpergröße. Das gilt vor allem für Frauen nach der Menopause.

Nicht alle »kurzen« Menschen sind dumm

Auch wenn es laut den aktuellen Forschungen einen Zusammenhang zwischen Intelligenz und Körpergröße geben mag, so gilt doch immer noch das geflügelte Wort: »Klein, aber oho!« Denn es gibt genügend Beispiele, dass Erfolg und Klugheit nicht immer von einer besonderen Körpergröße abhängen: Albert Einstein, der mit seiner Relativitätstheorie maßgeblich das physikalische Weltbild beeinflusste, war laut seinem Pass 1,75 Meter. Sigmund Freud, der Begründer der modernen Psychoanalyse wurde 1,72 Meter groß. Und der berühmte Philosoph und Publizist Jean-Paul Sartre brachte es gerade mal auf 1,53 Meter. Auch der Philosoph Sokrates wurde als »klein und verwachsen« beschrieben und maß wahrscheinlich nur 1,50 bis 1,60 Meter. Ebenso liegt der reichste Mann der Welt und Begründer von Microsoft Bill Gates mit 1,78 Meter knapp unter der Durchschnittsgröße von 1,80 Meter.

Quellen: Riccardo E. Marioni, G. David Batty, Caroline Hayward, Shona M. Kerr, Archie Campbell, Lynne J. Hocking, David J. Porteous, Peter M. Visscher, Ian J. Deary: Common Genetic Variants Explain the Majority of the Correlation Between Height and Intelligence: The Generation Scotland Study. Behavior Genetics, March 2014, Volume 44, Issue 2, pp 91-96, doi: 10.1007/s10519-014-9644-z

Tuula A. Paajanen, Niku K.J. Oksala, Pekka Kuukasjärvi, Pekka J. Karhunen: Short stature is associated with coronary heart disease: a systematic review of the literature and a meta-analysis Eur Heart J (2010) 31 (14): 1802-1809 first published online June 8, 2010 doi:10.1093/eurheartj/ehq155


Geoffrey C. Kabat, Matthew L. Anderson, Moonseong Heo, H. Dean Hosgood III, Victor Kamensky, Jennifer W. Bea, Lifang Hou, Dorothy S. Lane, Jean Wactawski-Wende, JoAnn E. Manson, Thomas E. Rohan: Adult Stature and Risk of Cancer at Different Anatomic Sites in a Cohort of Postmenopausal Women. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev August 2013 22; 1353, doi: 10.1158/1055-9965.EPI-13-0305

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge