Sonntag, 27. Juli 2014


Mandeln sind herzgesund
(Foto: Hans / pixabay.com)

Wissenschaftler haben festgestellt, dass Mandeln das Risiko für Herzkrankheiten senken, in dem sie die Blutgefäße gesund erhalten.

Knackig, köstlich und nicht zuletzt gesund: Mandeln. Ihre gesundheitsfördernde Wirkung wurde nun wieder in einer neuen Studie bestätigt. Forscher fanden heraus, dass sie die Menge der Antioxidantien im Blut erheblich steigern, den Blutdruck senken und den Blutfluss verbessern. Diese Ergebnisse unterstützen nachdrücklich die Theorie, dass eine mediterrane Ernährung mit vielen Nüssen äußerst positiv für die Gesundheit ist.

50 Gramm Mandeln täglich

Die Studie, geleitet von Helen Griffiths, Professorin für Biomedizin an der Aston Universität in Birmingham, untersuchte die Effekte einer kurzen, mit Mandeln ergänzten Diät bei gesunden Männern im jungen und mittleren Lebensalter sowie bei einer Gruppe junger Männer mit kardiovaskulären Risikofaktoren einschließlich Bluthochdruck und Übergewicht.
Eine Kontrollgruppe ernährte sich auf ihre gewohnte Art und Weise, während die andere Gruppe einen Monat lang täglich 50 Gramm Mandeln konsumierte.

Mandeln verbessern Blutdruck und Fließfähigkeit des Blutes

Am Ende der Studie hatten die Teilnehmer in der Mandel-Gruppe mehr Antioxidantien (alpha-Tocopherol, eine Form des Vitamin E) im Blut, eine verbesserte Fließfähigkeit des Blutes und niedrigeren Blutdruck, was möglicherweise das Risiko für eine Herzerkrankung senkt.
Mandeln sind bekannt für ihre gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe wie Vitamin E und gesunde Fette; dazu Ballaststoffe, die das Sättigungsgefühl erhöhen und Flavonoide, denen antioxidative Eigenschaften zugesprochen werden. Das Forscherteam glaubt, dass wahrscheinlich das Zusammenwirken all dieser Nährstoffe für die gesunde Wirkung verantwortlich ist und weniger ein einzelner Nährstoff allein.

Mandeln sind »Superfood«

Professorin Griffiths sagt: »Unsere Studie bestätigen Mandeln als »Superfood«. Schon frühere Studien haben gezeigt, dass sie das Herz gesund halten, aber unsere Forschung beweist, dass es nie zu spät ist, sie in die Ernährung einzubauen. Sogar eine Handvoll Mandeln von etwa 50 Gramm täglich für einen kurzen Zeitraum kann helfen. Man kann eine Zwischenmahlzeit am Tag durch eine Handvoll Mandeln ersetzen oder sie zu den regulären Mahlzeiten hinzufügen, beispielsweise zum Müsli, um das Risiko für Herzprobleme zu reduzieren.« Und Mandeln schmecken garantiert besser als Medikamente.

Quelle: K. Choudhury , J. Clark , H. R. Griffiths: An almond-enriched diet increases plasma α-tocopherol and improves vascular function but does not affect oxidative stress markers or lipid levels. Free Radical Research 2014 48:5, 599-606. DOI: 10.3109/10715762.2014.896458

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge