Freitag, 7. November 2014

Mandeln beugen auch Diabetes vor
(Foto: Almond Board of California)

Forschung stellt Verbindung zwischen Mandelkonsum und geringerer
Häufigkeit von Diabetes fest.



Diabetes Typ 2-Erkrankungen sind in den vergangenen Jahren konstant gestiegen – weltweit sind es mehr als 347.000.000 (siehe 1) diagnostizierte und schätzungsweise
850.000 nicht-diagnostizierte Menschen. Da die Erkrankungen weiterhin zunehmen, ist es
heutzutage wichtig, Entscheidungen des Lebensstils zu untersuchen und präventive
Einstellungen gegenüber Diabeteserkrankungen zu entwickeln. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung betont des Weiteren: „Der Mensch soll sich bedarfsgerecht ernähren, regelmäßig bewegen und das Gewicht regelmäßig kontrollieren(...).“ (siehe 2) Auch aktuelle Studien helfen schon dabei, bestimmte, einfache Anpassungen für Ernährungspläne zu finden, die zu einer Reduzierung der Diabeteshäufigkeit führen können.




Weniger Diabetesfälle bei mediterraner Diät

Mit einer Langzeitstudie haben europäische Forscher die Auswirkungen der Mediterranen Diät auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen untersucht (PREDIMED 3 ). Es wurde dabei ein Vergleich zwischen einer mediterranen Diät (ergänzt mit nativem Olivenöl oder verschiedenen Nüssen, darunter auch Mandeln) und einer fettarmen Ernährung angestellt. Über 4,7 Jahre nahmen 7.447 Menschen an der Studie teil, bei der sich eine geringere Häufigkeit an Diabetes-Erkrankungen herausstellte, wenn Teilnehmer die mediterrane Diät befolgten (siehe 4).


Mediterrane Diät mit Nüssen und Olivenöl

An der Studie nahmen 418 nicht an Diabetes erkrankte Personen zwischen 55 und 88 Jahren teil, die nach Zufallsprinzip den drei verschiedenen Ernährungsgruppen zugeordnet wurden. Entweder befolgten die Teilnehmer eine mediterrane Diät (1 l Olivenöl pro Woche), eine mediterrane Diät mit 30 g gemischten Nüssen täglich oder eine fettreduzierte Ernährung. Bei der medianen Folgeuntersuchung nach vier Jahren zeigte sich bei den Teilnehmern mit mediterraner Diät inkl. Olivenöl eine 10,1-prozentige Häufigkeit von Diabetes, bei denen mit mediterraner Diät und Nüssen eine 11-prozentige Häufigkeit und die Kontrollgruppe mit fettarmer Ernährung sogar eine Häufigkeit von 17,9 Prozent. Tatsächlich wurde eine umgekehrte Verbindung zwischen der Diabetes-Häufigkeit und der mediterranen Diät bei einer besseren Einhaltung der Ernährungspläne festgestellt.

Mandeln mit 15 wichtigen Nährstoffen

In Deutschland ist fast jeder vierte Erwachsene von einer Adipositas betroffen, die
Folgekrankheiten wie Diabetes Typ 2 auslösen kann (siehe 5). Gerade deswegen ist es wichtig, eine ausgewogene Ernährung zu befolgen. Mit 15 wichtigen Nährstoffen sind Mandeln eine ausgezeichnete Alternative für Heißhungerattacken und ein idealer Snack für unterwegs. Studien zeigen auch, dass der Konsum von Mandeln nicht zu Gewichtszunahmen führt: Die Kalorienaufnahme und das Körpergewicht von Teilnehmern, die über vier Wochen hinweg täglich 43 g Mandeln als Snack oder Teil einer Mahlzeit konsumierten, blieben im Vergleich zu denjenigen, die keine Mandeln zu sich nahmen, beinahe unverändert (siehe 6).



Mandeln sind ideal für zwischendurch

Ernährungsexpertin Silke Kayadelen meint zudem: „Mandeln sind lecker und leicht
handzuhaben, egal ob als Snack für die Gewichtskontrolle oder zur Unterstützung einer
gesunden Ernährung. Derzeitige Forschungsergebnisse beweisen zudem, welche
Ernährungsweisen für die unterschiedlichen Lebenssituationen zu befolgen sind – sei es für
die an Diabetes erkrankten Patienten oder für diejenigen mit einem erhöhten
Erkrankungsrisiko.“ Auf www.Almonds.de gibt es weitere Informationen, wie Mandeln eine gesunde Ernährung unterstützen können.


Quellen: Presseinformation Almond Board of California, Stand 04.11.2014

1. World Health Organization 2013 http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs312/en/
2. Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Pressemitteilung vom 8. Juli 2014 :
http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=1360
3. PREDIMED ist ein Akronym für die Langzeitstudie der mediterranen Ernährung
4. Salas-Salvado J, Bullo M, Babio N et al on behalf of the Predimed study investigators. Reduction in the Incidence of Type 2-Diabetes with the Mediterranean Diet: Results of the PREDIMED-Reus Nutrition Intervention Randomized Trial.
Diabetes Care. 2011 Jan;34(1):14-9. doi: 10.2337/dc10-12885.
5.Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Pressemitteilung vom 8. Juli 2014:
http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=1360

6. Tan, S-Y. and Mattes, RD. 2013. Appetitive, dietary and health effects of almonds consumed with meals or as snacks. Eur J Clin Nutr. 2013 Nov;67(11):1205-14. doi: 10.1038/ejcn.2013.184

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge