Mittwoch, 20. August 2014


Zimt schützt gegen Kolibakterien
(Foto: weinstock / pixabay.com)

Das Öl des Cassia-Zimtes (Cinnamomum cassia) kann als natürliches Antibiotikum vor Lebensmittelvergiftungen durch Kolibakterien schützen.


Haben Sie schon einmal Ihr Lieblingsessen gegessen und es später bitter bereut, weil Magenkrämpfe, Durchfall und Erbrechen Sie plagten aufgrund einer Lebensmittelvergiftung? Lebensmittelvergiftungen rangieren von leicht bis schwer und können im schlimmsten Fall tödlich enden. Man unterscheidet drei Formen:

  • Lebensmittelintoxikation: Hierbei sind Lebensmittel mit Giftstoffen (Toxinen) belastet, die von Mikroorganismen wie Clostridien, Staphylokokken und Schimmelpilzen produziert werden. Symptome treten schon wenige Stunden nach dem Verzehr auf.

  • Lebensmittelinfektion: Lebende Erreger wie Salmonellen oder Typhus-Erreger in Nahrungsmitteln oder Getränken lösen die Krankheit aus, die manchmal schon wenige Minuten nach dem Essen oder Trinken Symptome verursacht.

  • Toxi-Infektion: Über ein verunreinigtes Lebensmittel gelangen Erreger wie Kolibakterien in den Körper, die sich dort vermehren und dort spezielle Giftstoffe (Toxine) produzieren, die krankmachen.

Zimt kann Lebensmittelvergiftungen vorbeugen

Lebensmittelvergiftungen sind sehr verbreitet, besonders nach der Zubereitung und dem Verzehr von rohen Lebensmitteln. Unsachgemäße Handhabung und Lagerung von proteinreichen Lebensmitteln wie Fisch, Eier, Fleisch oder Milchprodukten können schnell zu ernsten Gesundheitsproblemen führen. Jährlich werden in Deutschland etwa 200.000 Fälle von Lebensmittelvergiftung gemeldet. Die gute Nachricht ist, dass Forscher nun festgestellt haben, dass das altbekannte Gewürz Zimt das Risiko für Lebensmittelvergiftungen und damit verbundene Todesfälle senken kann.

10 Tropfen Zimtöl töten E. coli-Bakterien

Eine neue Studie der »Washington State University« zeigt, dass Zimtöl bereits in niedrigen Konzentrationen wirkt: Nur zehn Tropfen Cassia-Zimtöl aufgelöst in einem Liter Wasser können schädliche krankmachende Keime in weniger als 24 Stunden abtöten. »Das Öl kann in Folien und Beschichtungen für Verpackungen von Fleisch und frischen Produkten eingearbeitet werden«, sagt Co-Autorin Lina Sheng, Studentin der Ernährungswissenschaften. »Das Öl kann auch zum Waschvorgang von Fleisch, Früchten oder Gemüse hinzugefügt werden, um Mikroorganismen zu entfernen.« Die Studie ergab, dass das Zimtöl in der Lage war, verschiedene Stämme des Shiga-Toxin produzierenden Escherichia coli (STEC) - auch bekannt unter dem Namen nicht-O157-STEC-Stämme - abzutöten.

Natürliche Lebensmittelzusätze für die Lebensmittelproduktion

Steigende Gesundheitsbedenken gegenüber chemischen Zusätzen haben die Nachfrage für natürliche Lebensmittelzusätze gestärkt, erklärt Co-Autorin Meijun Zhu. Die Studie war daher Teil eines Versuchs, um natürliche Wege zur Bekämpfung krankmachender Erreger bei der Nahrungsmittelproduktion zu finden und so die Frische der Produkte zu gewährleisten. Cassia-Zimt wird vor allem in Indonesien hergestellt, riecht stärker als der bekannte Ceylon-Zimt und ist ein antibakterielles Mittel. Aber Zimt hat noch mehr verschiedene gesundheitsfördernde Vorteile: entzündungshemmend und Blutzuckersenkend, wird er auch zur unterstützenden Behandlung bei Typ 2-Diabetes empfohlen.
Zusätzlich zum Cassia-Zimtöl möchte Sheng noch eine andere natürliche Quelle zur Bekämpfung von Bakterien untersuchen. Sie und ihr Team wollen erforschen, ob Löwenzahn Bakterien hemmen kann, die Rinder-Mastitis - eine Euterinfektion bei Milchkühen - verursachen.

Quelle: Lina Sheng, Mei-Jun Zhu. Inhibitory effect of Cinnamomum cassia oil on non-O157 Shiga toxin-producing Escherichia coli. Food Control, 2014; 46: 374 DOI: 10.1016/j.foodcont.2014.05.050

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesundheit & Wissenschaft

Gesundheit & Wissenschaft
Bitte beachten Sie, dass Artikel auf dieser Seite generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen können.

Categories

Angelika Lensen. Powered by Blogger.

Autor(en)

Alle Beiträge auf Gesundheit & Wissenschaft wurden von Angelika Lensen erstellt.

About Me

Mein Foto
Ich schreibe als freie Journalistin für Online- und Printmedien
über Gesundheit, Medizin und Wissenschaft.


Werbepolitik

Diese Internetseite ist frei von Werbung und wird ausschließlich privat finanziert.

Letzte Aktualisierung

Beliebte Artikel

Blog Archive

Folgen Sie dem Blog per E-Mail

Google+ Badge